Grode Plattdüütsche Week vom 12. bis 18. Oktober / Mehrmonatiges Theaterprojekt als neue Attraktion „Endlich auch ältere Schüler begeistern“

Bereits zum vierten Mal steht in diesem Herbst die „Grode Plattdüütsche Week“ in Ganderkesee an. Wegen des späten Herbstferien-Termins wird die Themenwoche zur Förderung der plattdeutschen Sprache aber nicht nur deutlich früher stattfinden als in den vergangenen Jahren, zudem haben sich die Programmverantwortlichen auch einige Neuerungen einfallen lassen.
29.04.2014, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Jochen Brünner

Bereits zum vierten Mal steht in diesem Herbst die „Grode Plattdüütsche Week“ in Ganderkesee an. Wegen des späten Herbstferien-Termins wird die Themenwoche zur Förderung der plattdeutschen Sprache aber nicht nur deutlich früher stattfinden als in den vergangenen Jahren, zudem haben sich die Programmverantwortlichen auch einige Neuerungen einfallen lassen.

Bürgermeisterin Alice Gerken-Klaas hatte vor sieben Jahren die Idee, in Ganderkesee eine plattdeutsche Themenwoche zu veranstalten. Inzwischen hat sich die „Plattdüütsche Week“, die im zweijährigen Turnus jeweils in großer und kleiner Version stattfindet, fest im Veranstaltungskalender der Gemeinde etabliert. In diesem Jahr steht die vierte „Grode Plattdüütsche Week“ an, die vom 12. bis 18. Oktober stattfinden wird – und damit so früh im Jahr wie keine ihrer Vorgängerinnen. Verantwortlich dafür ist der späte Termin der Herbstferien.

Eröffnet wird die Themenwoche mit einem Festakt im Rathaus, am gleichen Tag wird es auch einen plattdeutschen Gottesdienst in der evangelischen Kirche in Bookholzberg geben. Den Höhepunkt bildet traditionell der große plattdeutsche Galaabend die „Gala-Platte“, bei Backenköhler in Stenum. „Die meisten Künstler für die Gala-Platte 2014 haben wir schon drei bis sechs Monate nach der Gala-Platte 2012 gebucht, sonst hätten wir sie nicht mehr gekriegt“, kündigt Wieting ein Programm mit viel gefragten und hochkarätigen Akteuren an. Zu ihnen zählt etwa das Damen-Trio Sweet Sugar Swing, das nicht nur Klassiker aus der Swing-Ära, sondern auch eigene Kompositionen auf Plattdeutsch vortragen wird.

Bilderbuchkino in den Kindertagesstätten, Lesewettbewerbe für die dritten und vierten Klassen, ein Theaterstück für Grundschüler sowie eine Busrundfahrt mit plattdeutscher Gästeführung am Freitag, 17. Oktober, runden das Programm ab.

Dass die Programmverantwortlichen Meike Saalfeld, Angela Hillen und Dirk Wieting sich in diesem Jahr bereits ungewöhnlich früh an die Öffentlichkeit wenden, hat einen Grund: Neu ist nämlich ein Theaterworkshop für Schüler der fünften bis elften Klassen, für den das Team die Oldenburger Schauspielerin und Theaterpädagogin Sabine von Rothkirch gewonnen haben. Sie arbeitete nicht nur am Oldenburgischen Staatstheater, sondern ist unter anderem auch bereits am Hamburger Thalia Theater oder am Wiener Burgtheater aufgetreten. „Die weiterführenden Schulen waren bislang immer unser Sorgenkind, weil wir aus diesem Bereich kaum Schüler erreicht haben“, sagt Angela Hillen. Das soll mit dem Theaterprojekt, das noch im Mai starten soll, nun anders werden. „Zwei der vier weiterführenden Schulen haben wir auch schon mit im Boot“, verrät Hillen. Dafür hat die Casting-Show „Ganderkesee sucht den Super-Plattfuß“ ausgedient.

„Wenn ich höre, dass es in den Schulen heute keine Theater-AGs mehr gibt, dann tut mir das in der Seele weh“, sagt von Rothkirch, die übrigens in Ganderkesee zur Schule gegangen ist. Das plattdeutsche Theaterprojekt biete nun quasi die Gelegenheit, zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen: einerseits die Sprache und andererseits das darstellende Spiel zu fördern. „Das Plattdeutsche hat unheimlich viel Witz“, sieht die Theaterpädagogin eine gute Voraussetzung für die Beschäftigung mit der Sprache. Ob die Gruppe von Mai bis Oktober ein eigenes Stück erarbeitet oder auf vorhandenes Material zurückgreift, will von Rothkirch von der Zusammensetzung der Gruppe abhängig machen. Im Augenblick gilt lediglich die Prämisse: „Schul- und altersübergreifend wäre schön.“ Das Ergebnis wird dann ebenfalls am 18. Oktober im Rahmen der Gala-Platte zu sehen sein. Ganz wichtig: Wer mitmachen will, muss nicht unbedingt vorher schon Plattdeutsch können!

Anmelden können sich Schüler der fünften bis elften Klassen ab sofort bei Angela Hillen, Telefon 0 42 22/62 30 oder bei Dirk Wieting, Telefon 0 42 22/39 70. Die Teilnahme ist kostenfrei. Auch der Transport zu den Übungsstunden werde organisiert. Anmeldeschluss für das Theaterprojekt ist Donnerstag, 15. Mai.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+