Veranstaltung am Stuhrer Rathaus endet in diesem Jahr mit den Ergebnissen der Kommunalwahl Erst Weinfest, dann Wahlparty

Stuhr. Das Stuhrer Weinfest geht ins achte Jahr - und das mit einer Premiere. Denn in diesem Jahr findet das Fest am Wochenende der Kommunalwahl statt und endet deshalb mit einer Wahlparty. Ansonsten können sich die Besucher der Veranstaltung am Rathaus auf viel Bewährtes freuen. "Viele der Weinanbieter aus dem vergangenen Jahr sind wieder mit dabei", kündigt die Gruppe der Alt-Stuhrer Gewerbetreibenden an, die das Fest ehrenamtlich organisiert.
25.08.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Claudia Gilbers

Stuhr. Das Stuhrer Weinfest geht ins achte Jahr - und das mit einer Premiere. Denn in diesem Jahr findet das Fest am Wochenende der Kommunalwahl statt und endet deshalb mit einer Wahlparty. Ansonsten können sich die Besucher der Veranstaltung am Rathaus auf viel Bewährtes freuen. "Viele der Weinanbieter aus dem vergangenen Jahr sind wieder mit dabei", kündigt die Gruppe der Alt-Stuhrer Gewerbetreibenden an, die das Fest ehrenamtlich organisiert.

Standort des Weinfestes ist wie gehabt der Parkplatz vor dem Eingang Bürgerbüro des Rathauses. Eröffnet wird das Weinfest am Freitag, 9. September, um 19 Uhr von Bürgermeister Cord Bockhop. Am Sonnabend, 10. September, werden ab 14 Uhr wieder Rebensäfte ausgeschenkt. Außerdem gibt es eine Modenschau, die Tanzmäuse des TV Stuhr und der Gospelchor Chornection der Musikschule Reckweg aus Varrel treten auf.

Ebenso soll es einen Flohmarkt geben. Wer einen Stand aufbauen möchte, kann dies kostenlos tun. Die Veranstalter bitten aber um eine kleine Spende und eine Voranmeldung unter der Telefonnummer 0421/2585296 (Mues & Twachtmann Immobilien). Kurzfristig Interessierte sind nach Angaben der Veranstalter aber auch willkommen. Die Spenden werden an den TV Stuhr weitergeleitet. Dem Verein kommen wie in den Vorjahren ebenfalls die Überschüsse aus den Standgeldern zugute. Insgesamt muss man sich am Sonnabend aber nicht beeilen, um noch einen Wein serviert zu bekommen. Die Stände haben bis 24 Uhr geöffnet.

Shantychor Brinkum tritt auf

Zu lange sollte man sich am Sonntag, 11. September, nicht der Katerstimmung ergeben, denn das Weinfest geht bereits um 12 Uhr weiter. Bis 18 Uhr gibt es erneut eine Modenschau zu sehen. Dazu tritt eine Linedance Gruppe auf. Der Shantychor Brinkum hat sein Kommen ebenfalls zugesagt.

Da der Sonntag der Tag der Kommunalwahl ist, wird es um 18 Uhr spannend - wenn die Wahllokale schließen und zeitnah die ersten Ergebnisse zu erwarten sind. Das Weinfest wandelt sich dann zur Wahlparty. "Alle Interessierten können sich direkt informieren, wer neuer Landrat wird, wer Stuhr im Kreistag vertritt und wie sich künftig der Gemeinderat zusammensetzt", sagt Volker Twachtmann vom Organisationsteam. Natürlich werden auch weiterhin Weine ausgeschenkt.

Wem an den drei Tagen der Sinn nach etwas Essbarem steht, braucht dafür nicht den Heimweg anzutreten. "Über Schmalzbrot, Fingerfood, Käse, Kaffee und Kuchen, Nudeln mit Gambas, Flammkuchen, Nackensteaks und vieles mehr ist alles reichlich vorhanden", kündigt Twachtmann an. Ebenso sei auch wieder der TV Stuhr mit von der Partie. Der Verein biete Torwandschießen und verschiedene Aktionen für große und kleine Besucher an. Daneben bietet das Weinfest auch Platz für Anbieter von Schmuck, Handwerk, Basteleien und Floristik. Wer noch einen Stand anmelden möchte, kann dies ebenfalls unter der Telefonnummer 0421/2585296 melden.

Hinter den ehrenamtlichen Veranstaltern stecken übrigens die Stuhrer Firmen Mues & Twachtmann Immobilien, Johann Hollmann Hoch- und Tiefbau, Elektro Suhr, Melina Wünsche und Fred Barschat (Import von italienischen Spezialitäten). Ins Leben gerufen wurde das Fest ursprünglich es von der Werbegemeinschaft "Die glorreichen Acht im Herzen von Alt-Stuhr". "Wir wollten den Kunden etwas zurückgeben", erinnert sich Volker Twachtmann an die Anfänge der Veranstaltung. Deshalb habe die Werbegemeinschaft ein Frühlingsfest und ein Weinfest organisiert. "Das Frühlingsfest wurde aber nicht so gut angenommen", erzählt Twachtmann. Auch die Werbegemeinschaft selbst ist mittlerweile Geschichte, aber das Weinfest hat überlebt. Es sei fast schon zu einer Institution geworden. "Von Stuhrern für Stuhrer", so lautet laut Twachtmann das Motto der Veranstaltung.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+