Elektromobilität

Erste E-Ladesäule für Oyten

Nach der Errichtung zweier Stromtankstellen in Achim, können E-Autos nun auch in Oyten mit Strom getankt werden. Standort ist der Parkplatz der Bäckerei Sam Urban Food an der Rosa-Luxemburg-Straße.
26.08.2019, 16:52
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Nico Brunetti
Erste E-Ladesäule für Oyten

Bürgermeister Manfred Cordes, Elektromeister Klaus Henckel und Vorstandssprecher Sven Feht (von links) zeigen die E-Ladestation.

Berens

In Oyten ist die erste E-Ladesäule installiert worden. Als geeigneter Standort wurde von den Stadtwerken Achim, dem Errichter der Anlage, der Parkplatz der Bäckerei „Sam Urban Food“ an der Rosa-Luxemburg-Straße in unmittelbarer Nähe zur Autobahn 1 ausgesucht. „Wir haben lange nach einem Platz gesucht und hier ist es ideal. Der Ort ist belebt, schwer frequentiert, was wichtig ist. Denn das Laden des Autos dauert seine Zeit, da ist Kaffeetrinken ideal“, erklärt Sven Feht, Vorstandssprecher des Energieversorgers Stadtwerke Achim, wieso die Stromtankstelle auf dem Gebiet der Gemeinde Oyten aufgestellt wurde.

Mit der Anfrage rannte das Unternehmen bei Grundstücksbesitzer Ralf Osmers und Volker Sammann, Inhaber der Bäckerei Sam Urban Food, offene Türen ein. Unisono erzählen sie: „Zum einen leisten wir damit unseren Beitrag zum Aufbau einer E-Infrastruktur, zum anderen hoffen wir natürlich auf zusätzliche Kundschaft.“ Die Gemeinde Oyten hält die Errichtung der Stromtankstelle ebenfalls für eine gute Entscheidung. „Natürlich begrüßen auch wir das Engagement der Stadtwerke Achim als wichtigen Beitrag zum Ausbau der E-Infrastruktur in unserer Region“, sagt Axel Junge von der Gemeindeverwaltung Oyten.

Positive Prognose

Die Stadtwerke Achim verstärken damit ihre Bemühungen im Bereich E-Mobilität, so hat die Firma zuletzt schon in Achim vor dem Rathaus und der Aller-Weser-Klinik zwei E-Ladesäulen errichtet. Angetrieben vom Willen der Politik sehe sich der kommunale Energieversorger hierbei in der Verantwortung – wohlwissend, dass die Nutzung der E-Ladestationen noch zu wünschen übrig lässt. „Erwartungsgemäß sind die Ladevorgänge noch nicht auf einem rentablen Niveau“, berichtet Feht. Er gehe aber fest davon aus, dass die Anzahl der E-Mobilisten steige und damit auch die Auslastung der Ladesäulen.

In Oyten hat der Energieversorger eine moderne E-Ladesäule errichtet. Für 2,15 Euro pro geeichtem Ladevorgang beziehungsweise 0,27 Cent pro Kilowattstunde können Menschen hier Strom tanken. Seit der Inbetriebnahme im März sei das Angebot auch schon einige Male beansprucht worden, lässt Feht wissen. „Man kann hier eine steigende Anzahl feststellen, am meisten wird aber die E-Ladesäule vor dem Rathaus in Achim genutzt. Vor dem Achimer Krankenhaus ist es dagegen noch sehr verhalten.“

Weitere Ladesäule im Ortskern denkbar

Oytens Bürgermeister Manfred Cordes avisiert die Errichtung weiterer Stromtankstellen in Oyten, eventuell komme hier der Ortskern in Frage – der von der Politik ursprünglich angedachte erste Standort. „Im Zuge des Bebauungsplanes Ortsmitte Oyten werden wir darüber nachdenken und dann wird wohl auch dort eine E-Ladestation installiert werden“, berichtet der Bürgermeister. Feht hält das ebenso für möglich. „Wenn es Sinn macht, bin ich der Erste, der Ja sagt.“ Die nächste E-Ladesäule wird die Stadtwerke Achim nach einer Förderzusage in Langwedel errichten, offen sind noch die zwei weiteren Standorte.

Übrigens hat der Energieversorger bei einem Pressetermin sein erstes eigenes E-Kleinfahrzeug präsentiert. „Das haben wir bereits vor einem Jahr bestellt, insgesamt wollen wir drei davon haben“, beschreibt Feht. Der Zweisitzer soll die Mitarbeiter der Stadtwerke Achim zu Kundenterminen und Sprechstunden im Rathaus Achim bringen.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+