Straßenbahnbaustelle in Lilienthal Erster zarter Hinweis auf die Linie 4

Lilienthal. Die Gegner haben immer noch Hoffnung, die Befürworter warten ungeduldig: Über die Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 von Borgfeld nach Falkenberg ist sehr emotional diskutiert worden. Jetzt hat die Gemeinde mit Schildern ein kleines Zeichen gesetzt.
22.07.2010, 06:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Klaus Göckeritz

Lilienthal. Die Gegner haben immer noch Hoffnung, die Befürworter warten ungeduldig: Über die Verlängerung der Straßenbahnlinie 4 von Borgfeld nach Falkenberg ist in den vergangenen Jahren häufig und sehr emotional diskutiert worden. Jetzt hat die Gemeinde mit Schildern ein kleines Zeichen gesetzt.

Für die Befürworter ist die schienengebundene Verbindung ein Segen, der die Lilienthaler City vom Autoverkehr entlastet und dazu große Chancen für die Ortskerngestaltung bietet. Die Gegner weisen insbesondere auf die Kosten und die Folgen für den Lilienthaler Etat hin. Fest steht seit dem Ratsbeschluss vom Mai 2009, dass die Straßenbahnlinie 4 kommen wird.

Unübersehbar sind auch drei Hinweisschilder, die Mitarbeiter der Gemeinde jetzt an strategisch wichtigen Punkten aufgestellt haben. Eine Tafel steht an der Einmündung der Falkenberger Landstraße in die Entlastungsstraße, eine an der Heidloge und eine am anderen Ende der Hauptstraße in Trupe. Die Hinweise auf den Informationstafeln sind allerdings eher spärlich: Die Bautrupps sollen in diesem Herbst anrücken, um den Boden für die Bahn zu bereiten, und es handelt sich um den dritten Bauabschnitt, der sich laut Bauamtsleiter Manfred Lütjen über die gesamte Länge der Bahnbaustelle erstrecken wird. Als Bauherr treten die Wirtschaftsbetriebe auf. Genaueres, insbesondere zu Ort und Zeit des Baubeginns, sei noch nicht festgelegt, sagte Lütjen auf Nachfrage.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+