Kirche in Schweringen im Kreis Nienburg

Ex-Nazi-Glocke wird nach Neugestaltung eingeweiht

Kunstvoll neugestaltet, wird eine Kirchenglocke aus der Nazi-Zeit in Schweringen im Kreis Nienburg am Pfingstsonntag eingeweiht. Die Glocke hatte überregional für Aufmerksamkeit gesorgt.
26.05.2020, 15:42
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Ex-Nazi-Glocke wird nach Neugestaltung eingeweiht

Unbekannte hatten ein Hakenkreuz von der Kirchenglocke im Dorf Schweringen abgeflext. Dadurch war die Glocke unbrauchbar geworden. Jetzt soll sie nach erfolgter Neugestaltung wieder erklingen.

Martin Lechler/Landeskirche Hannover/dpa

Das Hakenkreuz ist weg, die Inschrift aus der Nazi-Zeit durchkreuzt jetzt ein Bibelvers: Am Pfingstsonntag wird eine Ende 2018 stillgelegte und in der Zwischenzeit künstlerisch neu gestaltete Kirchenglocke in Schweringen (Landkreis Nienburg) eingeweiht.

Lesen Sie auch

Coronabedingt sei die Einweihung nicht öffentlich, teilte die evangelische Regionalbischöfin Petra Bahr am Dienstag in Hannover mit. Auf der 1934 gegossenen Glocke war vor drei Jahren ein Hakenkreuz entdeckt worden. Die Landeskirche bot damals einen Austausch der Glocke an, einige Gemeindemitglieder sprachen sich jedoch für ihren Verbleib aus.

Lesen Sie auch

Im Verlauf dieses Streits stiegen Unbekannte im März 2018 heimlich auf den Turm der Kreuzkirche und frästen das Hakenkreuz sowie Teile der Inschrift weg. Daraufhin einigten sich die örtliche Kapellengemeinde und die Landeskirche auf eine Umgestaltung der Glocke, für die ein Künstlerwettbewerb ausgeschrieben wurde.

Vor der Kirche steht nun in Ergänzung zur Glocke das Kunstwerk „Hörmal“, das die Betrachter auffordert, ihre Position zur Geschichte zu bedenken. Regionalbischöfin Bahr sagte: „Die kritische Beschäftigung mit der Glocke war langwierig, aber notwendig.“ Die Neugestaltung verstecke nicht ihre Geschichte, frage aber auch nach Versöhnung und richte den Blick nach vorn. (dpa)

Lesen Sie auch

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+