Liberale für Lösung in Gnarrenburg FDP fordert Oberschule

Gnarrenburg. Der FDP-Ratsherr Dr. Peter Fröhlich und der Landtagsabgeordnete Jan-Christoph Oetjen aus Sottrum sind sich über das neue Schulmodell der Niedersächsischen Landesregierung einig. Sie sehen in der neuen Oberschule auch die Lösung für die bisherige Schuldiskussion in Gnarrenburg.
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Christian valek

Gnarrenburg. Der FDP-Ratsherr Dr. Peter Fröhlich und der Landtagsabgeordnete Jan-Christoph Oetjen aus Sottrum sind sich über das neue Schulmodell der Niedersächsischen Landesregierung einig. Sie sehen in der neuen Oberschule auch die Lösung für die bisherige Schuldiskussion in Gnarrenburg.

'Mit der Oberschule können wir die bisherige Haupt- und Realschule gemeinsam mit einer gymnasialen Beschulung zusammenfassen und damit ein gutes Angebot für alle Schülerinnen und Schüler aus Gnarrenburg schaffen', so FDP-Ratsherr Fröhlich. Insgesamt hoffen die Liberalen, dass die festgefahrene Gesamtschuldiskussion in Gnarrenburg damit ein Ende findet. 'In der neuen Niedersächsischen Oberschule werden alle Kinder gemeinsam beschult, und der Übergang zwischen den verschiedenen Leistungsniveaus wird deutlich erleichtert', so Jan-Christoph Oetjen. Damit werde nach Ansicht der FDP-Politiker Chancengleichheit von Beginn an sichergestellt, da auch 'Spätzünder' kurzfristigzwischen den verschiedenen Leistungsebenen wechseln können.

Darüber hinaus würden mit dem Modell der Oberschule pädagogische Konzepte wie die Ganztagsbeschulung und die sozialpädagogische Betreuung verbunden, die eine sinnvolle Weiterentwicklung des pädagogischen Konzepts darstellen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+