Sommertour: Wolfcenter, Vogelpark und Magic Park locken in den Sommerferien mit besonderen Attraktionen

Flamingoküken und Wolfsjunge besuchen

Egal, ob Wolfcenter, Vogelpark oder Magic Park: In der Region gibt es etliche Attraktionen, die in den Sommerferien die Besucher aus der Umgebung anlocken. Im Wolfcenter und im Vogelpark ist besonders der Tiernachwuchs ein Besuchermagnet.
22.08.2014, 00:00
Lesedauer: 4 Min
Zur Merkliste
Von Andrea Krekemeyer

Egal, ob Wolfcenter, Vogelpark oder Magic Park: In der Region gibt es etliche Attraktionen, die in den Sommerferien die Besucher aus der Umgebung anlocken. Im Wolfcenter und im Vogelpark ist besonders der Tiernachwuchs ein Besuchermagnet.

Die Sommerferien sind noch lang, die Kinder wollen etwas erleben. Und solange das Wetter so einigermaßen mitmacht, bietet es sich an, eine der regionalen Ausflugsmöglichkeiten zu nutzen. Sei es der Magic Park in Verden, das Wolfcenter in Dörverden oder auch der Vogelpark in Walsrode – an attraktiven Zielen mangelt es nicht.

Bereits in den vergangenen Wochen haben sich Dala und Kimo als wahre Publikumsmagnete erwiesen. 16 Wochen alt sind die beiden kleinen Hudson Bay-Welpen, die ihre Heimat im Wolfcenter in Dörverden gefunden haben und dort nun von Hand aufgezogen werden. Insgesamt zehn ausgewachsene Grauwölfe beheimatet das Center, das 2010 von Frank und Christina Faß als deutschlandweit erstes Wolfcenter eröffnet wurde. „Vier Tiere, aufgezogen von anderen Wölfen, bewohnen das eine der beiden Gehege. 11 000 Quadratmeter groß ist das“, so Janika Eckhardt, eine der Mitarbeiterinnen.

An Menschen gewöhnt

Im Gegensatz zu den sechs Tieren im etwas kleineren, 9000 Quadratmeter großen Gehege seien sie scheuer und ließen den Besucher nicht so nah an sich herankommen. „Die sechs aus der Handaufzucht hingegen sind den Umgang mit Menschen von klein auf gewohnt.“ Auch die beiden Welpen hätten nichts dagegen, sich beim Herumtollen von den am Zaun stehenden Besuchern beobachten zu lassen.

Das Wolfcenter hat in den Ferien täglich von 10 bis 19 Uhr geöffnet. Jeweils mittwochs, freitags und sonntags findet ab 13.30 Uhr eine spezielle Führung für Kinder statt. „Bei Kindern sehr beliebt ist auch unser Streichelzoo, in dem es Ziegen und Schafe gibt“, sagt Eckhardt. Außerdem gebe es einen Naturspielplatz mit einer „Edelsteinmine“, auf dem sich die Kinder als Bergarbeiter betätigen und bunte Steine sammeln könnten. „Zudem wurde kürzlich der erste Teil unseres Wasserspielplatzes eröffnet“, sagt Eckhardt. „Die Kinder können sich dort am Wasserlauf austoben und zum Beispiel einen Staudamm bauen.“

Urlauber und Einheimische, denen der Sinn eher nach Achterbahn- und Riesenradfahrten oder Zirkusaufführungen steht, sollten sich auf den Weg in den Verdener Magic Park machen. „Bei uns kommt auch eine Familie mit mehreren Kindern unterschiedlichen Alters auf ihre Kosten. Für alle Altersklassen ist etwas dabei“, sagt Bettina Blank, die im Park für den Bereich Marketing und Öffentlichkeitsarbeit zuständig ist. Was den „Park der Magie“ gerade in den Sommermonaten so besonders attraktiv macht? „Da wir über sehr viel Baumbestand verfügen, kann man es bei uns auch bei recht hohen Außentemperaturen sehr gut aushalten“, sagt Blank. In finanzieller Hinsicht werde ein Besuch im Park darüber hinaus für Familien interessant, deren Kinder im Besitz eines Ferienpasses seien. „Dadurch wird bei uns der Eintritt für die gesamte Familie günstiger“, sagt Blank. Kinder zahlten dann statt der üblichen 13 nur noch sechs Euro, Erwachsene zehn statt 15 Euro.

4200 Vögel auf 24 Hektar

Die fünfjährige Sarah Katharina Benecke ist mit ihren Eltern bereits zum dritten Mal aus Winsen an der Luhe in den Magic Park Verden gekommen. Sie hat es sofort zum Riesenrad gezogen. Auf der Fahrt in luftiger Höhe wird sie von ihrem Vater Wolfgang Benecke begleitet. „Meine Mutter wartet lieber unten, sie hat etwas Höhenangst“, erzählt Sarah. Sie zieht es nach der Fahrt auf dem Riesenrad gleich weiter zu einem ihrer persönlichen Höhepunkte: der Riesenrutsche

Der weltweit größte Vogelpark, der Vogelpark Walsrode, zeigt seinen Besuchern auf insgesamt 24 Hektar 4200 Vögel aus 675 Arten. Nach einer besonderen Attraktion gefragt, muss Pressesprecherin Sonja Buchhop nicht lange überlegen: „Am 9. August sind bei uns 40 Flamingoküken geschlüpft, die uns und unsere Gäste jeden Tag aufs Neue begeistern und fiepend empfangen.“

Auch darüber hinaus hat der Park verschiedene Angebote: „Zwei Mal täglich findet unter freiem Himmel eine Flugshow statt, bei der beispielsweise unser Kondor Carlos mit seiner an die vier Meter großen Flügelspannweite beeindruckt.“ Zudem gebe es, ebenfalls zwei Mal pro Tag, eine Indoor-Show. „Die Besucher können außerdem den Fütterungen beiwohnen, die zu verschiedenen Zeiten stattfinden. Die Pinguine können beispielsweise auch gestreichelt werden“, so Buchhop. Auf besonderes Interesse stieße stets die Fütterung der Jungvögel: „Die Brutsaison dauert von März bis August, dementsprechend haben wir im Spätsommer immer besonders viele Jungtiere.“

Als weitere besondere Sommerferien-Attraktion bietet der Park für Kinder eine Dino-Rallye an. Buchhop erklärt, warum es ausgerechnet Dinos sind, über die es sich im ganzen Park zu informieren gilt: „Unser Haushuhn ist genetisch eng mit den Dinosauriern verwandt. Vögel haben sich aus Flugsauriern entwickelt.“

Wer sich spontan zu einem Besuch im Vogelpark entscheidet, hat an diesem Sonnabend darüber hinaus die Möglichkeit, sich ein Autogramm des belgischen Fußballspielers Kevin De Bruyne abzuholen, einen signierten Fußball zu bekommen oder Tickets zu einem Spiel des Vfl Wolfsburg zu erhalten, bei dem De Bruyne unter Vertrag steht.

Sommer, Sonne, Urlaub – Zeit, sich zu erholen, aber auch eine Gelegenheit für ausgedehnte Ausflüge. Ob Kanufahrt, Museumstour, Grillparty oder Lesestoff zum Entspannen: Unsere Serie „Sommertour“ begleitet durch die Ferien und gibt Anregungen und Tipps, wie sich die freie Zeit bestmöglich gestalten lässt

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+