Eröffnung einer zweiteiligen Ausstellung in Murkens Hof und im Lilienthaler Rathaus Fotografierte Patenkinder

Lilienthal. Jedes Jahr werden es mehr, denn die Wappenblume Lilienthals wird von ihren Paten nicht nur in die Erde gepflanzt, sondern während ihres Wachsens und Blühens gehegt, gepflegt und fotografiert. Rund 40 Fotografien der jetzt in Murkens Hof eröffneten Ausstellung "Ort der Lilien" zeugen von der "Blüte Lilienthals". Zu sehen sind die Bilder der Lilienthaler Fotografen nun im Rathaus.
06.07.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sabine von der Decken

Lilienthal. Jedes Jahr werden es mehr, denn die Wappenblume Lilienthals wird von ihren Paten nicht nur in die Erde gepflanzt, sondern während ihres Wachsens und Blühens gehegt, gepflegt und fotografiert. Rund 40 Fotografien der jetzt in Murkens Hof eröffneten Ausstellung "Ort der Lilien" zeugen von der "Blüte Lilienthals". Zu sehen sind die Bilder der Lilienthaler Fotografen nun im Rathaus.

Sieben Lilienpaten griffen in diesem Jahr nicht nur zu Schaufel und Gießkanne, sondern hielten die besondere Schönheit von Lilienthals Wappenblume im Foto fest. Mit der 2003 von der Gemeinde initiierten Pflanzaktion übernahmen Lilienthaler Bürger Verantwortung, so Antke Bornemann. Die früher von den Gemeindewerken gesponserte Lilienaktion ermöglichte es in den vergangenen Jahren, Zwiebeln kostenfrei an die Lilienpaten zu verteilen. Für dieses Jahr sagte der in Lilienthal ansässige Pflanzendiscounter die Spende der Lilienzwiebeln zu, so dass die Pflanzaktion auch in diesem Jahr fortgesetzt werden kann.

"Wir sind auf dem Weg"

"Es kommt noch nicht auf jeden der 18500 Einwohner eine Lilie, aber wir sind auf dem Weg", versicherte Lilienthals Kulturbeauftragte Antke Bornemann, die stolz die aktuelle Anzahl von 12600 im öffentlichen Raum Lilienthals gepflanzten Lilien verkündete. Die 2003 ins Leben gerufene Aktion entwickelte sich seitdem zu einem Erfolgsmodell und bringt Lilienthal in jedem Jahr ein Stück näher an die Realisierung der Vision einer für ihre Lilien berühmten Gemeinde. Zu einem Mekka der Lilienfreunde will Antke Bornemann die Kommune in den kommenden Jahren machen. Zurzeit stehen die von den Paten gepflegten Lilien in voller Blüte, berichtete Bürgermeister Willy Hollatz in seiner Begrüßung. Einige besonders schöne Exemplare hielten die Lilienthaler Lilienfotografen für die Ewigkeit fest.

Aus Anlass der Ausstellungseröffnung brachte Margot Alsheimer mit ihrem Bericht über Lilium regale und Lilium candidum Licht ins botanische Dunkel. Sie informierte die Besucher der Ausstellung über die botanischen Besonderheiten der weißen, stark duftenden Madonnenlilie, der Wappenblume Lilienthals. Alsheimer geht davon aus, dass wahrscheinlich die Madonnenlilie als Symbol für Reinheit im Lilienthaler Klostergarten wuchs. Heute werden allerdings auch deren farbige Variationen, asiatische Hybride, zur Bereicherung von Lilienthals Ortsbild gepflanzt.

Nicht nur im Ortskern auch in den Außenbereichen kümmern sich Lilienpaten um die Wappenblume. Von Anfang an unterstützte Edith Fabarius in Seebergen die Pflanzaktion. Mit einem Schild "Lilien für Lilienthal" schützt sie ihre Anpflanzung vor rabiaten Parkern.

Der Schwerpunkt der in diesem Jahr in Murkens Hof und im Rathaus stattfindenden Ausstellungen lag im Bereich der Fotografie, so Willy Hollatz. Thematisch passend war daher die Kombination der zeitgleich stattfindenden Ausstellung von Deert Jacobs Geomantie-Fotografien-Zeichnungen mit dem Titel "Die Kraft von Orten". Er nahm Orte auf, die kulturell und kultisch gepflegt und genutzt wurden. Auch in Lilienthal forschte Jacobs nach Kraft- und Naturkraftorten. Dazu zählen nach Jacobs der Eingangsbereich Lilienthals, wo Wümme und Wörpe aufeinander treffen sowie der ehemalige Klostergarten. Seinen Fotografien stellt Deert Jacobs Zeichnungen zur Seite, die mit geschlossenen Augen aus einer Intuition heraus entstanden und die Verbindung zu dem jeweiligen Kraftort symbolisieren. Viele der in Murkens Hof ausgestellten Fotografien entstanden an seinem Lieblingsort in Südengland.

Die zweigeteilte Ausstellung "Die Kraft von Orten" und "Ort der Lilien" ist bis zum 3. September in Murkens Hof und im Lilienthaler Rathaus zu sehen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+