Kreisbrandmeister Fehling ehrte den Jubilar / Ortswehr Emtinghausen wurde vor 90 Jahren gegründet / Zurzeit 40 aktive Mitglieder Friedrich Bargmann ist seit 60 Jahren Feuerwehrmann

Emtinghausen. Ehrungen und Beförderungen standen im Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Emtinghausen am Freitagabend. Die Wehr wurde im vorigen Jahr 90 Jahre alt - 60 Jahre davon ist Friedrich Bargmann dabei und wurde dafür vom Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling geehrt. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Fritz Precht das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes - ebenfalls aus den Händen des Kreisbrandmeisters.
04.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von inka sommerfeld

Emtinghausen. Ehrungen und Beförderungen standen im Mittelpunkt der gut besuchten Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Emtinghausen am Freitagabend. Die Wehr wurde im vorigen Jahr 90 Jahre alt - 60 Jahre davon ist Friedrich Bargmann dabei und wurde dafür vom Kreisbrandmeister Hans-Hermann Fehling geehrt. Für 40-jährige Mitgliedschaft erhielt Fritz Precht das Ehrenzeichen des Landesfeuerwehrverbandes - ebenfalls aus den Händen des Kreisbrandmeisters.

Der stellvertretende Gemeindebrandmeister Volker von Hollen ernannte Daniel Petersen zum Feuerwehrmann. Wilco Asendorf stieg in den Dienstgrad Hauptfeuerwehrmann auf. Der stellvertretende Ortsbrandmeister Ulrich Kehlenbeck wurde zum Löschmeister und der Ortsbrandmeister Dennis Bösche-Meyer zum Brandmeister befördert.

Bösche-Meyer ließ das vergangene Jahr Revue passieren: Die Wehr rückte zu insgesamt sechs Einsätzen und einer Einsatzübung aus. Die Einsätze waren unterschiedlicher Natur: Kleinbrand, Großbrand und technische Hilfeleistung bei einem Verkehrsunfall. Der größte Einsatz war ein Zimmerbrand in Emtinghausen. "Hier hätte eine Wärmebildkamera im völlig verqualmten Gebäude wertvolle Hilfe leisten können. Doch leider mussten wir warten, bis die Kamera aus Achim eintraf", sagte der Ortsbrandmeister. Mit der Wärmebildkamera werden Glutnester in der Zwischendecke erkannt. "Die Samtgemeinde will in diesem Jahr eine solches Gerät anschaffen", teilte Bösche-Meyer zufrieden mit.

Die Emtinghauser Feuerwehr verfügt momentan über 40 aktive Mitglieder, zehn Jugendliche in der Jugendfeuerwehr und zwölf Mitglieder in der Seniorenabteilung. Die Berichte der Funktionsträger zeugten von einer aktiven und lebendigen Wehr: So gab außer Trainingseinheiten für die Atemschutzgeräteträger eine Unterweisung in die Gefahren von Photovoltaikanlagen sowie Einsatz- und Funkübungen, um für den Ernstfall gerüstet zu sein.

Aber auch Kameradschaft und Brauchtumspflege kamen nicht zu kurz. So wurde im Frühjahr das Osterfeuer abgebrannt. Außerdem beteiligte sich die Wehr am Dorfjubiläum und Erntefest im September. Aus dem wehrinternen Wettkampf mit der Feuerwehr Bahlum gingen die Emtinghauser mit ihrer B-Gruppe als Sieger hervor.

Da die Wehr im vergangenen Jahr seit 90 Jahren bestand, wird in diesem Jahr der Samtgemeindefeuerwehrtag in Emtinghausen ausgerichtet - am 25. Juni. "Wir feiern unser Jubiläum ein Jahr später, aber das soll der Stimmung keinen Abbruch tun", so Bösche-Meyer in seinem Ausblick auf das laufende Jahr. Die Wehr hatte sich 2010 entschieden, wegen des 750-jährigen Dorfjubiläums und des 100-jährigen Jubiläums des TSV Emtinghausen das eigene Jubiläum um ein Jahr zu verschieben.

Am Ostersonnabend steht wieder das Osterfeuer auf dem Schützenplatz an. Allerdings wird es ein Tanzzelt, wie in den vergangenen Jahren üblich, wegen der umfangreichen Auflagen und der Beschränkung der Ausschenkzeiten seitens der Behörden nicht geben. Das Holz für das Osterfeuer nimmt die Feuerwehr an den beiden Sonnabenden vor Ostern jeweils in der Zeit von 9 bis 16 Uhr auf dem Schützenplatz entgegen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+