Theater, Tanz und viel Musik: Achimer Realschule probt für Doppelaufführung in der kommenden Woche

Frühling in allen Jahrgängen

Achim. "Zeigen, dass man lebt. Mal gemeinsam was auf die Beine stellen", nennt Musiklehrerin Gepa Lützenberger zwei Ansätze für die Aufführung "Springtime - begrüßen Sie mit uns den Frühling" der Realschule Achim. Was sowohl als auch wörtlich genommen werden darf: Lebendig, quirlig, wuselig geht es zu bei den Proben. Und auch "gemeinsam" ist nicht übertrieben. Vom 5. bis zum 10. Jahrgang - wirklich die ganze Schule arbeitet an einem Thema.
26.03.2011, 05:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Frühling in allen Jahrgängen
Von Ralf Michel

Achim. "Zeigen, dass man lebt. Mal gemeinsam was auf die Beine stellen", nennt Musiklehrerin Gepa Lützenberger zwei Ansätze für die Aufführung "Springtime - begrüßen Sie mit uns den Frühling" der Realschule Achim. Was sowohl als auch wörtlich genommen werden darf: Lebendig, quirlig, wuselig geht es zu bei den Proben. Und auch "gemeinsam" ist nicht übertrieben. Vom 5. bis zum 10. Jahrgang - wirklich die ganze Schule arbeitet an einem Thema.

Beteiligt sind nicht weniger als 120 Schülerinnen und Schüler aus den unterschiedlichsten Bereichen. Kunst- und Musikunterricht, natürlich, aber auch die Hauswirtschafter sind eingebunden. Und selbstverständlich viele Arbeitsgruppen der Schule, allen voran die Theater-AG unter Leitung von Lehrerin Christiane Plate-Hoffmann, die zusammen mit ihrer Kollegin Lützenberger für das Frühlingsprojekt verantwortlich zeichnet.

"Wir haben versucht, möglichst viele Fächer einzubringen", erklärt Plate-Hoffmann. Was keineswegs nur für das Geschehen auf der Bühne selbst gilt. Zu beiden Aufführungen (Dienstag und Mittwoch, 29. und 30. März, jeweils um 19 Uhr in der Realschule) werden zum Beispiel die Hauswirtschaftler selbstgemachte Häppchen reichen. Und dass die Gestecke zur Tischdekorationen ebenfalls in der Schule angefertigt wurden, versteht sich von selbst.

Schon seit Oktober arbeitet ein Orga-Team an der Aufführung, erzählt Gepa Lützenberger. Das Programm musste zusammengestellt werden, die Frage der Moderation geklärt, Zeitplan, Technik und alles was hinter der Bühne geschieht organisiert werden. Wofür die Schülerinnen und Schüler einmal auch echte Bühnenluft schnupperten, bei einem Besuch im Weyher Theater.

Die Aufführung in Achim ist ein bunter Reigen von Darbietungen. "Wir haben Theater und Tanz dabei, viel Musik, eine Modenschau und jede Menge andere Kunstdarstellungen", zählt Lützenberger auf. Den Anfang macht jedoch - dem Anlass entsprechend - ein Sketch von Loriot: Umziehen fürs Theater. Derart eingestimmt auf die kommende Frühlings-Aufführung erwartet das Publikum... der Winter. Tatsächlich wird es auf der Bühne erst einmal frostig zugehen, verrät die Musiklehrerin. Es fliegen Schneebälle, ein Winter-Rap ertönt, dazu werden Winter-Bilder gezeigt. Doch dann drehen sich die Bilder. Es erscheinen Frühlingsmotive und zwei Frühlingsmädchen verdrängen die Winterkinder von der Bühne.

Besonders kreativ geht es zu, wenn ein Frühlingsgedicht rezitiert wird und dazu zeitgleich auf der Bühne die passenden Bilder gemalt werden. Eine andere Gruppe hat eine eigene Frühlingsgeschichte geschrieben und diese dann in einzelnen großen Bildern dargestellt. Die Bilder werden dem Publikum gezeigt, das auf diese Weise die Geschichte erraten kann. Erst dann wird der Text vorgelesen. Ebenfalls mit zur Aufführung gehören drei französische Maler, die sich am Rande des Zuschauerraumes aufbauen werden - um das Publikum zu portraitieren.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+