TSV Ottersberg II Für Edson soll noch Ersatz kommen

Ottersberg. Beim TSV Ottersberg II haben die Funktionäre offenbar einen Ersatz für Edson im Visier. 'Wie unser Neuer heißt, weiß ich noch nicht. Ich weiß aber, dass er ebenso gut sein soll und auch brasilianische Wurzeln hat', sagte Team-Manager Thomas Häberle.
30.07.2010, 21:24
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Andreas Ballscheidt

Ottersberg. Auf Abdoul Bouba musste der Fußball-Bezirksligist TSV Ottersberg II während seiner Saisonvorbereitung einige Zeit verzichten. Der Trainer ist nämlich dabei, seine A-Lizenz zu erwerben. Er kehrt erst zwei Tage vor dem Saisonauftaktspiel zurück. Für Bouba sprang Thomas Hülsemeyer ein, der auf dem Platz die Übungseinheiten leitete.

'Die TSV-Mannschaft präsentierte sich gegen den Bezirksoberliga-Aufsteiger TuS Heeslingen II in prächtiger Verfassung', staunte Team-Manager Thomas Häberle nicht schlecht. 'Dass die Partie 1:1 ausging, war egal. Wichtig war, dass sich das Team als Einheit präsentierte und super funktionierte', so Häberle. Den Ottersberger Treffer markierte Ferenc Toth, der vom TuS Reeßum an die Wümme wechselte. 'Ein ausgezeichneter Stürmer', befand Häberle, als er den antrittsschnellen und trickreichen Toth erstmals auf dem Platz sah.

Fünf A-Junioren aufgerückt

Aber nicht nur der Ex-Reeßumer will die Ottersberger Reserve in der Saison 2010/11 verstärken. Neben ihm kamen gleich fünf Akteure von den eigenen A-Junioren zum Bouba-Team. 'Alle fünf sind klasse Fußballer, die ihren Weg sicher machen werden", ist Häberle überzeugt. Kevin Romar und Lovis Koch sind für das Mittelfeld vorgesehen. Mehmet Delibas möchte auf der Sechser-Position spielen und hat auch das Zeug dazu. Einen sehr starken Eindruck hinterließ Patrik Hollebohm bislang im Training. Er ist als Nachfolger für Innenverteidiger Julian Kallhardt vorgesehen, der wieder für den TSV Fischerhude-Quelkhorn die Fußballschuhe schnüren will. Die Nachfolge von Serdar Kaplan, der zum TSV Achim wechselte, will Artur Reichenbach im Angriff antreten.

Edson wird Bouba in der nächsten Serie sicher fehlen. Er kehrte in seine Heimat Brasilien zurück. Aber die Ottersberger Funktionäre haben bereits einen Nachfolger an der Angel. 'Wie unser Neuer heißt, weiß ich noch nicht. Ich weiß aber, dass er ebenso gut sein soll und auch brasilianische Wurzeln hat', so Häberle. Die Ottersberger Mannschaft, die im Vorjahr das Bezirkspokal-Endspiel erreichte und in der Rückserie Woche für Woche tollen Offensivfußball bot, will in dieser Serie vorn dabei sein. 'Verden und den FC Worpswede erwarte ich ganz vorn. Aber wir können auch mitspielen, zumal das Potenzial vorhanden ist', so Häberle.

Der aus Kamerun stammende Bouba verfügt mit Sebastian Hamann über einen starken Torhüter. Sollte dieser ausfallen, könnte sich der Trainer aus dem Kader der Oberligaelf Ersatz holen. Sammrey hat mit Tim Eggert, Tjaven Hülsemeyer und Paul Franke derzeit drei Keeper. In der Abwehr spielt Tobias Hülsemeyer von Jahr zu Jahr eine großartige Rolle. Hülsemeyer hatte mit dem Gedanken gespielt, den Verein zu wechseln. Bouba und die Spieler überredeten ihn aber zum Bleuben. Auch Philipp Häberle trug sich mit Wechselabsichten. Der Sechser des TSV Ottersberg II gab dann aber doch dem Wümme-Klub für ein weiteres Jahr die Zusage.

Als zentrale Anspielstationen hat Bouba im Mittelfeld die erfahrenen Stephan Huhn, Marc Schlichting, Christian Richter und Sven Cordes zur Verfügung. Im Angriff ist Gero Grönhoff gesetzt. Der schussgewaltige Stürmer ist immer für einen Treffer gut und versteht es auch, den besser postierten Nebenmann anzuspielen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+