Tier in Sagehorn gefunden Erster Wolfskadaver im Verdener Nordkreis

Für Wolfsberater Wolfgang Mohr gab es in seinem Zuständigkeitsbereich im Nordkreis Verden diese Woche eine Premiere: Erstmals wurde ein totes Tier gefunden.
14.04.2021, 15:46
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Erster Wolfskadaver im Verdener Nordkreis
Von Marius Merle

Landkreis Verden. Am Bahndamm in der Nähe des Sagehorner Bahnhofs ist Anfang der Woche ein toter Wolf gefunden worden. Wie Wolfsberater Wolfgang Mohr berichtet, ist es der erste Fund dieser Art im Verdener Nordkreis, seitdem sich die Wölfe in Deutschland wieder ausbreiten. 2018 war in Kirchlinteln erstmals im Kreisgebiet ein totes Tier gefunden worden. Erst wenige Tage vor dem Fund in Sagehorn war es in Ottersberg zur Sichtung eines Wolfs gekommen. Unter anderem hielt er sich auf dem Gelände der Wümmeschule auf. „Niedersachsenweit nehmen die Sichtungen zu“, erzählt Mohr. Da die Kopfzahl an Wölfen im Bundesland insgesamt in letzter Zeit deutlich zugenommen habe, sei dies nicht verwunderlich. Allerdings macht Mohr trotz der Sichtung in Ottersberg und dem Kadaverfund in Sagehorn deutlich: „Es gibt keine Anzeichen für eine Rudelbildung im Nordkreis.“ Es handele es sich bei den besagten Fällen wohl viel mehr um Einzeltiere. Der tote Wolf soll nun von einem Fachinstitut untersucht werden.

Seit 2019 gibt es im Landkreis Verden drei Wolfsberater, die interessierten Bürgern sowie Tierhaltern und Jägern für Fragen zur Verfügung stehen. Darüber hinaus sind sie erste Ansprechpartner bei der Sichtung und Spurenauswertung zur Abklärung von Wolfsvorkommen und möglichen Wolfsrissen. Neben Mohr, der zuständig für Ottersberg, Achim Oyten und Langwedel ist, und unter 0173/2489251 erreicht werden kann, sind das Helmut Meyer (Verden und Kirchlinteln, 0173/4653650) und Sarah Dierks (Dörverden und Thedinghausen, 0151/18360302).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+