Unser Spieler der Woche: Christian Gerlach, Torwart des Kreisligisten SV Heiligenfelde Fußball oder . . . ? Fußball und Tischtennis!

Heiligenfelde. Christian Gerlach vom Kreisligisten SV Heiligenfelde ist nicht nur Torwart beim SVH, sondern auch Tischtennisspieler beim TSV Barrien in der 2. Bezirksklasse. Für Gerlach ist das gar kein Problem. 'Mir macht eben beides Spaß', erklärt er ebenso lapidar wie überzeugend.
13.09.2010, 22:50
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Fußball oder . . . ? Fußball und Tischtennis!
Von Jens Hoffmann

Heiligenfelde. Normalerweise ist die Sache klar: Wenn wir unseren Spieler der Woche küren, handelt es sich automatisch um einen Fußballer. Das ist bei Christian Gerlach vom Kreisligisten SV Heiligenfelde nicht anders, muss in seinem Falle aber besonders betont werden. Denn der 26-Jährige ist nicht nur Torwart beim SVH, sondern auch Tischtennisspieler beim TSV Barrien in der 2. Bezirksklasse. Für Gerlach ist das gar kein Problem. 'Mir macht eben beides Spaß', erklärt er ebenso lapidar wie überzeugend. Nachfolgend soll es aber vor allem um den Fußballer gehen, der beim jüngsten 2:1 seiner Heiligenfelder in Twistringen eine klasse Leistung zeigte.

Sein sportlicher Doppelauftrag ist übrigens für Christian Gerlach nichts Neues. 'Tischtennis spiele ich schon seit 15 oder 16 Jahren', sagt er. Ganz genau weiß er das nicht mehr. Und Fußball? Steht ebenfalls seit frühester Jugend auf seinem persönlichen Stundenplan. Doch es gibt einen Unterschied: Während das Spiel an der Platte für Christian Gerlach ausschließlich beim TSV Barrien stattfand und nach wie vor stattfindet, hat er als Keeper einige Stationen hinter sich: TSV Barrien, TuS Syke, FC Syke 01 im Nachwuchs- und der TSV Bramstedt zu Beginn seiner Zeit im Herrenbereich. Von dort ging es nach Heiligenfelde. Gut sechs Jahre ist das jetzt her.

'Es hört sich abgedroschen an', erklärt Gerlach, ' aber in Heiligenfelde ist das Umfeld einfach perfekt. Die Kameradschaft in der Mannschaft genauso wie das Verhältnis zu den anderen Sparten. Der gesamte Verein ist sehr familiär geprägt.' Dem Lehramtsstudenten der Fächer Deutsch und Biologie gefällt das. Wie zum Beweis sagt er: 'Ich würde nicht den Verein wechseln, nur um eine Liga höher zu spielen.'

'Wir wollen oben mitspielen'

Grundsätzlich traue er sich die Bezirksliga zu, aber wenn, dann am liebsten mit dem SVH, was allerdings kurzfristig kein Thema sei. 'Wir wollen oben mitspielen', sagt Gerlach. Ein einstelliger Tabellenplatz solle es, ein Platz im oberen Tabellendrittel könne es sein. Mittelfristig sei vielleicht mehr möglich, zumal sich der neue Trainer, Frank Fischer, prima eingebracht hätte. 'Der bringt ganz neuen Schwung rein und eröffnet uns neue Perspektiven', berichtet Gerlach.

Er selber möchte die Zukunft des SVH mitgestalten - das genieße für ihn Priorität. Trotz Tischtennis. 'Das war für mich aber nie eine Frage - Fußball stand für mich immer an erster Stelle', versichert Christian Gerlach. Wenn die Spielpläne veröffentlicht sind, spricht er die Fußballtermine mit seinen Leuten vom Tischtennis ab - nicht umgekehrt. Das läuft schon seit Jahren so, und es funktioniert gut.

'Da war ich auch noch jung'

Tischtennis aufgeben komme dennoch nicht in Frage, so Gerlach. Das sagt einer, der vor Jahren sogar dreigleisig fuhr, weil er noch im Tennis aktiv war. 'Aber da war ich auch noch jung', fügt er schmunzelnd an. Vielleicht kommt ihm bei seiner wochenendlichen Dauerbelastung eine hervorstechende Eigenschaft zugute: die Ruhe. Christian Gerlach strahlt sie einfach aus. Im Privaten und als Torwart. 'Ich bin auf der Linie ganz gut und versuche der Mannschaft insgesamt Sicherheit zu geben', sagt er selbst. Wenn er mal lauter werde, dann auf eine positive Art. Damit ist er bislang bestens gefahren - als tischtennisspielender Fußballer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+