Torhüter Hogeback sichert dem VfL Wildeshausen drei Punkte Gaden atmet tief durch

Wildeshausen. Von der Tabellenkonstellation war der VfL Wildeshausen gegen den Ahlhorner SV II der haushohe Favorit. Doch die Gastgeber hatten es schwerer als gedacht. Mit viel Glück behielten die Wildeshauser die drei Punkte aber doch im Krandelstadion. Mit 2:1 (1:1) kämpfte die Elf von VfL-Trainer Jürgen Gaden den ASV nieder.
03.05.2010, 05:16
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gaden atmet tief durch
Von Florian Cordes

Wildeshausen. Von der Tabellenkonstellation war der VfL Wildeshausen gegen den Ahlhorner SV II der haushohe Favorit. Doch die Gastgeber hatten es schwerer als gedacht. Mit viel Glück behielten die Wildeshauser die drei Punkte aber doch im Krandelstadion. Mit 2:1 (1:1) kämpfte die Elf von VfL-Trainer Jürgen Gaden den ASV nieder.

'Es war nichts Berauschendes dabei. Wir können froh sein, dass wir dieses Spiel gewonnen haben', sagte Gaden. Der Matchwinner war seiner Meinung nach Philipp Hogeback, der seine Mannschaft mit zwei guten Paraden den Sieg sicherte. Der VfL zeigte jedoch, dass die Moral völlig intakt ist. Denn nachdem Matthias Bakenhus das 1:0 für Ahlhorn erzielt hatte (41.), antwortete Daniel Pasker postwendend mit dem Ausgleich (42.).

Zehn Minuten vor Schluss war es Kai Schmale, der den schmeichelhaften Siegtreffer für die Gaden-Elf erzielte. Während Gaden durchatmete, war sein Gegenüber, Sascha Harmuth enttäuscht. 'Wir haben nicht viel zugelassen. Es ist traurig, dass wir nichts Zählbares mit nach Hause nehmen', sagte der ASV-Coach.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+