Kriegsgräberpflege

Gemeinsam für Spenden

Die Spitzen der Verwaltungen im Landkreis Osterholz rufen gemeinsam zum Spenden für die Kriegsgräberfürsorge auf. Vor dem Volkstrauertag werden an vielen Stellen im Landkreis Sammler stehen.
13.11.2019, 05:35
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Gemeinsam für Spenden
Von André Fesser
Gemeinsam für Spenden

Landrat Bernd Lütjen und die sieben Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden und der Stadt rufen vor dem Volkstrauertag für Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. auf. Das Foto zeigt (von links) Worpswedes Bürgermeister Stefan Schwenke, Landrat Bernd Lütjen, Lilienthals Bürgermeister Kristian Tangermann, Ritterhudes Bürgermeisterin Susanne Geils, Grasbergs Bürgermeisterin Marion Schorfmann, Osterholz-Scharmbecks Bürgermeister Torsten Rohde, Hambergens Samtgemeindebürgermeister Reinhard Kock und Schwanewedes Erster Gemeinderat Jens Bunk.

fr

So viele Verwaltungsspitzen auf einem Haufen – das gibt es nur selten zu sehen. Vor dem Volkstrauertag am Sonntag haben sich Landrat Bernd Lütjen und die Bürgermeisterinnen und Bürgermeister der Gemeinden und der Stadt im Landkreis Osterholz aber getroffen, um um Spenden für den Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zu werben. Im Kreishaus, in den Rathäusern und bei den Sammlern des Volksbundes können ab sofort Spenden abgegeben werden. Mit dem Erlös pflegt der Volksbund rund 2,7 Millionen deutsche Kriegsgräber in West- und Osteuropa und versucht, Schicksale aufzuklären. So soll die Erinnerung an die Opfer von Krieg und Gewalt wach gehalten werden. Am Sonnabend werden Verwaltungsvertreter und Soldaten zwischen 10 und 12 Uhr vor Einkaufsmärkten in der Region stehen, um dort zu sammeln. Die zentrale Gedenkveranstaltung des Kreisverbandes findet am Sonntag, 17. November, um 15 Uhr beim Denkmal in Neu St. Jürgen in Worpswede statt. Das Foto zeigt übrigens (von links) Worpswedes Bürgermeister Stefan Schwenke, Landrat Bernd Lütjen, Lilienthals Bürgermeister Kristian Tangermann, Ritterhudes Bürgermeisterin Susanne Geils, Grasbergs Bürgermeisterin Marion Schorfmann, Osterholz-Scharmbecks Bürgermeister Torsten Rohde, Hambergens Samtgemeindebürgermeister Reinhard Kock und Schwanewedes Ersten Gemeinderat Jens Bunk.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+