Verden plant buntes Event mit vielen Aktionen auf dem Rathausplatz / Recht auf Schutz vor der Flucht Großes Sommerfest zum Weltkindertag

Verden. Seit 1954 gibt es den Weltkindertag, der aktuell in mehr als 145 Ländern gefeiert wird. In Deutschland und Österreich gehört der 20.
02.09.2014, 00:00
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Großes Sommerfest zum Weltkindertag
Von Mareike Meyer

Seit 1954 gibt es den Weltkindertag, der aktuell in mehr als 145 Ländern gefeiert wird. In Deutschland und Österreich gehört der 20. September ganz den Kleinen. Mit einem großen Sommerfest auf dem Rathausplatz wird die Stadt Verden sich auch in diesem Jahr an der Aktion beteiligen.

Geplant ist ein buntes Fest unter dem Motto „Kinder haben Rechte“ mit Ständen, an denen Kinderrechte vorgestellt und durch Mitmachaktionen erlebbar gemacht werden sollen. „Kinder können leider oft noch nicht selbst für ihre Rechte eintreten oder kennen sie gar nicht. Wir möchten mit dem Sommerfest eine Plattform schaffen, damit Kinder ihre Rechte kennenlernen“, sagt Katharina Kuß, die von der Stadt Verden für die Organisation des Weltkindertages verantwortlich ist. Hintergrund des Mottos ist außerdem der 25. Jahrestag der UN-Kinderrechtskonvention über die Rechte des Kindes.

Etwa 30 Verdener Einrichtungen planen seit Anfang des Jahres, um die recht schwierige Thematik kindgerecht aufzubereiten. „Ein schwer zu verstehendes Recht ist zum Beispiel das Recht auf Schutz auf der Flucht“, berichtet Kuß. Der Bürgertreff wird dieses Kinderrecht bei der Veranstaltung thematisieren, indem Kinder bei der Mitmachaktion „Koffer-Packen“ einen großen Koffer in zehn Sekunden mit den wichtigstens Dingen füllen müssen. „So können die Kinder die Situation der Flucht nachfühlen, denn sie müssen sich entscheiden, was wichtig ist und was nicht. Kinder auf der Flucht haben oft nur wenige Augenblicke Zeit, ihre Koffer zu packen.“ Untermauert werde das Erlebte durch Zahlen und Fakten, die in kindgerechter Sprache das Recht erklären.

Das Motto entstand während des ersten Planungstreffens der Einrichtungen. „Kinderrechte sind immer aktuell und gerade mit Blick auf die Umstände in Nahost sehr wichtig“, so Kuß. Dabei wollte man sich nicht auf ein Recht versteifen, sondern die 20 wichtigsten vertreten wissen.

Am Weltkindertag beteiligt sich die Stadt Verden schon seit mehreren Jahren mit unterschiedlichen Aktionen. „Dieses Mal wollten wir etwas Großes auf die Beine stellen“, erklärt Kuß. Rund 800 Besucher erwartet sie am Veranstaltungstag. So viele Kinder hatten sich im vergangenen Jahr an der Aktion beteiligt und Bürgermeister Lutz Brockmann einen roten Ordner mit ihren Wünschen an die Stadt übergeben. Katharina Kuß weiß zu berichten, dass die Kinderwünsche nicht ungehört blieben: „Viele der Anliegen konnten wir positiv beantworten. In diesem Jahr bekommen die Kinder ein orangefarbenes Buch, in dem Organisationen und Vereine ihre Fragen und Wünsche in kindgerechter Sprache beantwortet haben.“ Zuerst sei geplant gewesen, ein weißes Buch zu überreichen, doch ein buntes Werk mit Bildern würde die Kinder einfach mehr ansprechen.

Ebenfalls ansprechend für Kinder ist das geplante Bühnenprogramm. Neben einem Zauberer und Vorführungen des Karate-Vereins Bushido zeigt Stephan Bannas vom Universum Bremen eine Wissensshow, und Tanzpädagogin Susanne Al-Kaledi ruft zum Mitmachtanz auf. Abseits der Bühne lädt die Feuerwehr die Kinder dazu ein, einmal in einem Einsatzfahrzeug Platz zu nehmen. „Da wird bestimmt auch manchmal die Sirene zu hören sein“, prophezeit Kuß. Und nass wird es zudem: Feuerwehrspiele dürfen nämlich nicht fehlen. Zum Austoben dienen zwei Hüpfburgen und eine Kletterwand, aber auch für ruhige Rückzugsorte ist gesorgt. So beispielsweise am Stand der Kita St.-Nikolai: In einer Wellnessecke werden dort Massagen angeboten. Im Rathaus wird an diesem Tag die Ausstellung „Kinderrechte“ von UNICEF zu sehen sein.

Bei zwei Vorbereitungstreffen mit allen beteiligten Einrichtungen wurde ein vielfältiges und großes Programm skizziert, um den 20. September für die Kinder zu etwas ganz Besonderem zu machen und ihnen spielerisch ihre Rechte näher zu bringen. „Kinder werden viel zu oft nur als Kinder abgestempelt. Aber dabei darf man nicht vergessen, dass sie auch Menschen sind. Ihnen muss Gehör verschafft werden“, sagt Kuß.

Hauptinitiator des Sommerfestes ist der Fachbereich Bildung und Kultur. Los geht es mit dem Programm um 10 Uhr auf dem Verdener Rathausplatz.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+