TV Stuhr gelingt noch ein 3:3 in Neubruchhausen Gute Moral wird spät belohnt

Neubruchhausen. Die Moral ist intakt beim Fußball-Kreisligisten TV Stuhr. Das bewies das Gastspiel beim kampfstarken TSV Neubruchhausen aufs Neue. Zur Halbzeit lag die Elf von Trainer Christian Meyer noch mit 1:3 im Hintertreffen. Dann besann sich die junge Elf und konnte zwei Minuten vor dem Ende noch zum 3:3 ausgleichen.
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Sven Hermann

Neubruchhausen. Die Moral ist intakt beim Fußball-Kreisligisten TV Stuhr. Das bewies das Gastspiel beim kampfstarken TSV Neubruchhausen aufs Neue. Zur Halbzeit lag die Elf von Trainer Christian Meyer noch mit 1:3 im Hintertreffen. Dann besann sich die junge Elf und konnte zwei Minuten vor dem Ende noch zum 3:3 ausgleichen.

Im Lager der Neubruchhauser war man zum Improvisieren gezwungen. Sascha Buddenbaum und Dennis Lange standen aufgrund von Verletzungen für die vakante Position des Torhüters nicht zur Verfügung. André Weiland sah bei der Niederlage in Bruchhausen-Vilsen die rote Karte und war deshalb gesperrt. Das Tor hütete schließlich Feldspieler Rico Volkmann, und der machte seine Sache trotz der drei Gegentreffer, an denen er komplett schuldlos war, gar nicht einmal schlecht. Zunächst musste Volkmann sein Können aber gar nicht unter Beweis stellen. Mitspieler Dennis Dahme scheiterte am Pfosten (5.). Wenig später zielte Nico Timme völlig freistehend über das Gehäuse (9.).

Neubruchhausen diktierte weiter das Geschehen und ging nach Flanke von Jannes Struß, die Nico Timme clever verwertete, in Führung (22.). Einen Freistoß von Dahme ließ Stuhrs Schlussmann Benjamin Skupin abprallen. Dennis Lange nutzte das und besorgte im Nachsetzen den zweiten Treffer der Gastgeber (40.). Etwas überraschend kamen die Stuhrer dann zum Anschlusstreffer. Die Platzherren verloren das Leder nach einem Einwurf, Stuhr schaltete blitzartig um und kam dann durch Tobias Peters zum Torerfolg (42.). Doch die Neubruchhauser Antwort folgte postwendend: Einen langen Ball von René Vogel nahm Lange wunderschön an. Anschließend knallte er die Kugel direkt unter die Latte (45.).

'Die Stuhrer versuchten jederzeit mitzuspielen, waren technisch sehr gut', sah Neubruchhausens Betreuer Uwe Vogel eine starke Gastelf. Der gelang dann auch prompt in der 55. Minute der erneute Anschlusstreffer. Adrian Herrmann überwand Volkmann aus spitzem Winkel. Anschließend klatschte Langes 20-Meter-Schuss lediglich an den Pfosten (58.). 'In der letzten Viertelstunde hatten wir nichts mehr zuzusetzen', sah Vogel eine immer stärker agierende Stuhrer Elf.

Nach einem Foul von Dahme an Timo Wetjen zeigte der Unparteiische Thomas Meyer (TuS Sudweyhe) zwei Minuten vor dem Abpfiff auf den Elfmeterpunkt. 'Der Strafstoß war vollkommen berechtigt', lobte Vogel die gute Leistung des Schiedsrichters. Karlos Yacoub verwandelte zum späten Ausgleich. 'Unsere gute Moral hatten wir schon mehrmals bewiesen. Jetzt wurden wir endlich einmal dafür belohnt', freute sich TVS-Coach Christian Meyer.

TSV Neubruchhausen: Volkmann - Aselmann, T. Timme, Dahme, Meyer, N. Timme, Lange, Schröder, Beckefeld (46. Dannemann), Vogel, Struß.

TV Stuhr: Skupin - Troue, Peters, Bischoff, J.Wetjen, Eggers (78. Westermann), T. Wetjen, Herrmann, Yacoub, Dreyer (62. Azzarello), Böttcher (24. Arnhold).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+