Wechsel im Johanneum: Ute Wrehe löst Dr. Rainer Wolf ab Gynäkologische Abteilung soll auf drei Köpfe wachsen

Wildeshausen. Die Neugeborenen sind wohl so ziemlich die Einzigen, die sich nicht umgewöhnen müssen - schließlich begegnen sie ohnehin allen Menschen zum ersten Mal. Für viele andere aber, nicht zuletzt für die Hauptpersonen selbst, dürfte es ein ziemlicher Einschnitt sein: Nach mehr als einem Vierteljahrhundert hat sich der Gynäkologe und Geburtshelfer Dr. Rainer Wolf gestern aus dem Krankenhaus Johanneum in den Ruhestand verabschiedet. Als seine Nachfolgerin stellte sich Fachärztin Ute Wrehe vor.
13.01.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ute Winsemann

Wildeshausen. Die Neugeborenen sind wohl so ziemlich die Einzigen, die sich nicht umgewöhnen müssen - schließlich begegnen sie ohnehin allen Menschen zum ersten Mal. Für viele andere aber, nicht zuletzt für die Hauptpersonen selbst, dürfte es ein ziemlicher Einschnitt sein: Nach mehr als einem Vierteljahrhundert hat sich der Gynäkologe und Geburtshelfer Dr. Rainer Wolf gestern aus dem Krankenhaus Johanneum in den Ruhestand verabschiedet. Als seine Nachfolgerin stellte sich Fachärztin Ute Wrehe vor.

Wolf, der im Lauf seines Berufslebens vielen kleinen Wildeshausern auf die Welt geholfen und Frauen in den schönsten Augenblicken ihres Lebens, manchmal aber auch in den schwersten zur Seite gestanden hat, war 1985 in die gynäkologische Praxis von Dr. Günter Grewe eingestiegen und damit auch Belegarzt am Johanneum geworden. Seine Arztkarriere erklärt der gebürtige Erfurter mit "genetischer Vorbelastung": Schon der Vater war Frauenarzt. 1957, an Wolfs zwölftem Geburtstag, siedelte die Familie aus der DDR in die Bundesrepublik über. Beim Medizinstudium in München lernte Wolf Irmgard Freytag kennen und lieben - Tochter eines Wildeshauser Arztes. Durch sie kam er nach dem 1973 abgelegten Examen, der Promotion 1974 sowie der Facharztausbildung in Lünen und Oldenburg nach Wildeshausen. 2009 zog die Gemeinschaftspraxis ins Medizinische Versorgungszentrum des Johanneums um.

Seiner Frau galt auch bei der Abschiedsfeier Wolfs besonderer Dank. Denn der Dienst an jedem zweiten Tag und die Dauerbereitschaft, wenn der Kollege Urlaub hatte, seien nur mit ihrer Rückendeckung möglich gewesen.

Nachfolgerin Ute Wrehe war zuletzt leitende Oberärztin und Chefarztvertretung der Abteilung für Gynäkologie in der Wesermarsch-Klinik in Nordenham. Davor war sie in Krankenhäusern in Lindau und in Ibbenbüren tätig. Die 48-Jährige soll künftig die Belegabteilung im Johanneum betreuen - gemeinsam mit dem nach wie vor dort tätigen Günter Grewe sowie noch einem weiteren Kollegen, wie Verwaltungsdirektor Hubert Bartelt ankündigte: "Wir möchten die Abteilung mittelfristig auf drei Fachärzte erweitern, um dem gewachsenen Zuspruch gerecht zu werden."

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+