8. "creARTour" startet Hambergens Künstler öffnen ihr Reich

Hambergen. 35 Künstler aus der Samtgemeinde öffnen Sonnabend und Sonntag, 8. und 9. Mai, ihre Ateliers für Besucher. Bei der inzwischen achten 'creARTour' lassen sie sich wieder bei der Arbeit über die Schulter schauen und in Diskussionen über ihre Werke verwickeln.
06.05.2010, 00:18
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Hambergens Künstler öffnen ihr Reich
Von Brigitte Lange

Hambergen. Die großen Hürden seien genommen, versichert Thorsten Milenz. 'Nun muss nur noch das Wetter mitspielen', meint er mit Blick aus dem Fenster. Regen können der Touristikbeauftragte der Samtgemeinde Hambergen und seine Mitstreiter am Wochenende nicht gebrauchen. Schließlich öffnen 35 Künstler aus der Samtgemeinde Sonnabend und Sonntag, 8. und 9. Mai, ihre Ateliers für Besucher. Bei der inzwischen achten 'creARTour' lassen sie sich wieder bei der Arbeit über die Schulter schauen und in Diskussionen über ihre Werke verwickeln. Nicht wenige ihrer Gesprächspartner suchen sie dazu mit dem Fahrrad auf. Diese Kombination aus Kunst- und Landschaftserlebnis ist von den Machern gewollt.

'Seit Oktober bereiten wir die "creARTour" vor', bemerkt Milenz. Über die Jahre sei eine professionelle Routine in das Prozedere gekommen. Nur drei große Treffen habe es gegeben. 'Die Arbeitsgruppen haben sich natürlich häufiger zusammen gesetzt', räumt er ein. Eine von ihnen hätte sich zum Beispiel um die Eröffnungsveranstaltung gekümmert. Diese ist für Freitag, 7. Mai, geplant und findet ab 19 Uhr in der Mühlenscheune in Lübberstedt statt. Karten dazu gibt's an der Abendkasse. Angelica Marcard wird Gedichte und kleine Geschichten von Heinz Ehrhardt, Erich Kästner, Eugen Roth und Joachim Ringelnatz vorlesen. Begleitet wird sie dabei von der Violinistin Anna Markowa. 'Berthold Dunkel hatte einen Auftritt der beiden gesehen und meinte, sie seien genau die Richtigen für die Eröffnung', erinnert sich Thorsten Milenz.

Dunkel ist ein Künstler der ersten 'creARTour'-Stunde. Zusammen mit der Kunsttherapeutin Anja Marina Kolberg und deren Mann Wolfgang Tutlies importierte er 2003 die Idee der offenen Ateliers aus dem Wendland in die Samtgemeinde. 'Mit zwölf Ausstellungsorten haben wir damals begonnen', berichtet Milenz. 2010 finden sich auf der Karte, die die Besucher zu den einzelnen Akteuren der 'creARTour' führt, 24 Ateliers und Galerien.

Informationen und Tipps im Rathaus

Während einige der Künstler, die in der Samtgemeinde leben und schaffen, jedes Jahr Besucher in ihren Räumen begrüßen, legen andere durchaus mal eine Pause ein. So wie beispielsweise Berthold Dunkel, der 2010 keine Arbeiten ausstellt. 'Aber bei den Vorbereitungen war er wie immer dabei', bemerkt Milenz. An den Veranstaltungstagen selbst, berichtet der Touristikbeauftragte, werde Dunkel ihm im Hamberger Rathaus zur Seite stehen. In dem Verwaltungsgebäude an der Bundesstraße 74 können sich Besucher der 'creARTour' Sonnabend und Sonntag einen ersten Überblick über die Künstler, deren Arbeiten und die Ausstellungsorte verschaffen. Flyer und eine Ausstellung mit Lebensläufen und Arbeitsbeispielen jedes einzelnen Künstlers erleichtern den Besuchern die Entscheidung, welche Ateliers sie aufsuchen wollen. Auf den richtigen Weg werden sie dann von Thorsten Milenz beziehungsweise Berthold Dunkel geschickt.

Pausierer wie Dunkel oder Kolberg und Tutlies (Atelier im Fehr) - die dieses Jahr nicht dabei sein können - schaffen Raum für neue Akteure. 'Das macht die "creARTour" zu einer runden Sache', findet Milenz. Auf diese Weise würde das Kunstwochenende spannend bleiben.

Neben alten 'creARTour'-Bekannten wie Jürgen Sievers und Sabine Brenner sowie Siggi Waldow und das Atelier Waldau bekommen die Besucher dieses Jahr zum Beispiel erstmals Gelegenheit, mit Jens Wiehagen über seine Bilder zu sprechen. Auch die Malerinnen Catalina Heupel und Hilde Birn beteiligen sich zum ersten Mal an der 'creARTour' in Hambergen. Als Gast von Anne Wellershausen (Keramik) ist Christine Jacob mit ihren Skulpturen neu mit von der Partie. In Hellingst stellt sich Eva-Maria Betz zum ersten Mal den neugierigen Blicken der Besucher, und im benachbarten Steden sucht Björn Niehues mit seinen Exponaten erstmals die Öffentlichkeit.

Mehr Info zur 'creARTour', die Sonnabend von 13 bis 19 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr geht, gibt es im Internet unter www.creartour-hambergen.de.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+