Heute im Gymnasium: "Die Weihnachtsgeschichte" nach Dickens

Lilienthal. Weihnachten nennt er "Humbug" und seit 1843 ist er der Inbegriff des Geizes - Ebenezer Scrooge. In jenem Jahr veröffentlichte der englische Dichter Charles Dickens "A Christmas Carol", zu Deutsch "Eine Weihnachtsgeschichte". Sie erzählt vom hartherzigen Scrooge und dessen Erlebnissen mit drei Geistern. Rund 30 Schüler des Lilienthaler Gymnasiums haben sich des Motivs angenommen und laden ein für den heutigen Dienstag um 18.30 Uhr in das Forum der Schule, zu: "Die Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens. Im Kursus Darstellendes Spiel, geleitet von Lehrerin Susan Wohlfahrth, begannen die Weihnachtsvorbereitungen, als alle Welt noch dem Sommer nachhing. Im August, am Beginn des neuen Schuljahres schlug Wohlfahrt ihren Schülern aus dem 13. Jahrgang vor, das Stück von Dickens einzustudieren, so Karina Kück aus dem Kursus. Zusätzlich hat der Chor des Gymnasiums die "Scrooge-Kantate" geprobt. Diese wird in das Stück eingewoben, wenn die Geister der vergangenen, der
14.12.2010, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Heute im Gymnasium:
Von Undine Zeidler

Lilienthal. Weihnachten nennt er "Humbug" und seit 1843 ist er der Inbegriff des Geizes - Ebenezer Scrooge. In jenem Jahr veröffentlichte der englische Dichter Charles Dickens "A Christmas Carol", zu Deutsch "Eine Weihnachtsgeschichte". Sie erzählt vom hartherzigen Scrooge und dessen Erlebnissen mit drei Geistern. Rund 30 Schüler des Lilienthaler Gymnasiums haben sich des Motivs angenommen und laden ein für den heutigen Dienstag um 18.30 Uhr in das Forum der Schule, zu: "Die Weihnachtsgeschichte" von Charles Dickens. Im Kursus Darstellendes Spiel, geleitet von Lehrerin Susan Wohlfahrth, begannen die Weihnachtsvorbereitungen, als alle Welt noch dem Sommer nachhing. Im August, am Beginn des neuen Schuljahres schlug Wohlfahrt ihren Schülern aus dem 13. Jahrgang vor, das Stück von Dickens einzustudieren, so Karina Kück aus dem Kursus. Zusätzlich hat der Chor des Gymnasiums die "Scrooge-Kantate" geprobt. Diese wird in das Stück eingewoben, wenn die Geister der vergangenen, der

heutigen und der künftigen Weihnachten dem alten Griesgram das eigene Tun spiegeln. André Köster schlüpft in die Rolle des Mannes von dem Dickens schreibt: "Dieser Scrooge war ein Leuteschinder, ein Erpresser und Halsabschneider, ein Raffer und Knauser, ein habgieriger alter Sünder!" Humorvoll und "ein bisschen lehrreich" soll die Aufführung laut Kück werden. Die Schüler hatten viel Spaß beim Proben und den wollen sie mit ihrem Publikum teilen. Für Kinder ab zehn Jahre sei die Aufführung geeignet. Der Eintritt kostet für Erwachsene fünf Euro. Schüler zahlen drei Euro.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+