Niedersachsenpokal-Qualifikation Huhn schießt Ottersberg zum Sieg

Ottersberg. Der TSV Ottersberg hat in der Qualifikationsrunde des Niedersachsenpokals einen 1:0 (0:0)-Sieg gegen den Klassenpartner SV Drochtersen/Assel gefeiert. Schütze des goldenen Tores im ersten Pflichtspiel der Saison war nach 59 Minuten Alexander Huhn.
05.08.2010, 21:22
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Jürgen Honebein

Ottersberg. 'Jetzt wissen wir, dass wir in der Vorbereitung gut gearbeitet und zumindest vieles richtig gemacht haben', fiel Trainer Axel Sammrey nach dem verdienten 1:0 (0:0)-Sieg des TSV Ottersberg in der Qualifikationsrunde des Niedersachsenpokals gegen den Klassenpartner SV Drochtersen/Assel ein Stein vom Herzen. Schütze des goldenen Tores im ersten Pflichtspiel der Saison war nach 59 Minuten Alexander Huhn.

Im Achtelfinale empfängt der TSV Ottersberg schon am kommenden Mittwoch, 11. August, den SV Teutonia Uelzen, der mit 4:1 gegen Güldenstern Stade siegreich war.

Die Wümme-Elf war auf dem Flutlichtplatz von Beginn an geistig präsent und hätte nach zehn Minuten eigentlich schon mit 2:0 führen müssen. Die Sturmspitzen Lars Behrens und Neuzugang Alexander Neumann scheiterten jedoch jeweils gleich zwei Mal am mit Abstand besten Spieler der Gäste, Torhüter Christoffer Schellin. Die Ottersberger Abwehr um Thomas Nowotny stand sehr sicher, so dass sich weder Corvin Behrens noch der Ex-Lüneburger Torjäger Benjamin Tillack in der ersten Halbzeit in Szene setzen konnten.

Das junge Ottersberger Mittelfeld mit Sebastian Koltonowski (25), Alexander Huhn (21), Stefan Denker (20) und Mirko Peter (20) hatte viele gute Aktionen nach vorn und hinten. Die einzige nennenswerte Möglichkeit der Gäste in der ersten Halbzeit besaß Daniel Gröne (23.), dessen Direktabnahme aus spitzem Winkel Ottersbergs Keeper Tim Eggert aber keine Probleme bereitete.

Der TSV Ottersberg hatte bis zum Halbzeitpfiff von Schiedsrichter Sören Steeg (Nordholz) noch zwei weitere gute Torchancen durch einen Freistoß von Lars Behrens und einen Schuss aus spitzem Winkel von Patrick Peter, doch beide Male klärte Christoffer Schellin mit einer Glanzparade. So blieb es bis zur Pause beim für die Gäste glücklichen 0:0.

Nur den Pfosten getroffen

Nach dem Wechsel kam die SV Drochtersen/Assel etwas besser ins Spiel und hätte nach 48 Minuten die Partie beinahe auf den Kopf gestellt, als Benjamin Tillack aus zehn Metern den Pfosten traf. Das spielentscheidende 1:0 fiel zehn Minuten später aber für den TSV Ottersberg. Alexander Huhn fasste sich ein Herz und zog aus rund 25 Metern ab. Der von Igor Martens mit dem Kopf abgefälschte Ball landete unhaltbar für Torhüter Christoffer Schellin im Gästetor. Die Mannschaft aus der Nähe von Stade wirkte nach dem Rückstand zunächst konsterniert und konnte die gute Ottersberger Defensive um Thomas Nowotny kaum einmal ernsthaft in Gefahr bringen. Allerdings waren im zweiten Spielabschnitt auch klare Chancen für die Wümme-Elf Mangelware, obwohl das Sammrey-Team nach der Führung durchaus bemüht war, weiter nach vorne zu spielen. Eine Schrecksekunde musste der TSV Ottersberg noch kurz vor dem Abpfiff überstehen, als zunächst Torhüter Tim Eggert einen Schuss von Benjamin Tillack mit

einem Reflex so gerade noch entschärfen konnte und der eingewechselte Sascha Kappelmann danach den Ball an den Pfosten köpfte (82.). Es blieb aber beim verdienten 1:0 der Gastgeber.'Das war heute auf Grund der ersten Halbzeit und unserer starken Mannschaftsleistung ein verdienter Sieg. Alle Spieler haben ohne Ausnahme ihre Aufgabe voll erfüllt', freute sich Axel Sammrey.

Gästetrainer Lars Jagemann war dagegen gar nicht zufrieden: 'Wir hätten eigentlich schon zur Pause hinten liegen müssen. Wir haben auf dem schlechten Platz viel zu umständlich gespielt.'

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+