Garlstädter wollen unkontrollierte Vermehrung von Straßentieren in Rumänien mit Spendenaktion entgegentreten

Hunde- und Katzennachwuchs eindämmen

Garlstedt. Bei Lucky Dog Hostel in Garlstedt kümmert man sich um Hunde in Not – aber nicht nur, indem man in der Auffang- und Übergangsstation Hunde aufpäppelt und in Pflegefamilien vermittelt. Auch im weit entfernten Rumänien kümmert man sich um den Tierschutz und fördert mit einer Spendenaktion ein Kastrationsprogramm.
12.10.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Hunde- und Katzennachwuchs eindämmen

Große Freude herrschte bei den befreundeten Tierschützern aus Rumänien, als Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl den Erlös aus ihren Flohmarktverkäufen spendeten, damit in Rumänien Straßentiere kastriert werden können.

Picasa

Bei Lucky Dog Hostel in Garlstedt kümmert man sich um Hunde in Not – aber nicht nur, indem man in der Auffang- und Übergangsstation Hunde aufpäppelt und in Pflegefamilien vermittelt. Auch im weit entfernten Rumänien kümmert man sich um den Tierschutz und fördert mit einer Spendenaktion ein Kastrationsprogramm.

Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl von Lucky Dog Hostel haben errechnet, dass eine einzige unkastrierte Hündin in Rumänien innerhalb von fünf Generationen, also in einem Zeitraum von maximal fünf Jahren, zur Stammbaum-Ahnin von 2700 Welpen werden kann – vorausgesetzt, jede Hündin bekommt jeweils nur einen Wurf. Tatsächlich ist die Population um ein Vielfaches größer, denn in der Regel bekommen die Straßenhunde mindestens einmal pro Jahr neue Welpen, wobei Würfe bis zu zwölf Welpen keine Seltenheit sind.

Kastration ist ein sehr wichtiger Schritt zum Tierschutz, eine der wichtigsten präventiven Tierschutzmethode überhaupt. Eine unkontrollierbare Vermehrung der Tiere hingegen führt dazu, dass viele Hunde und Katzen eingeschläfert werden müssen. Streunen sie umher, wird ein Teil von ihnen überfahren, erschlagen, vergiftet, erschossen, gequält oder misshandelt. Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl erfahren das in ihrer Arbeit tagtäglich. Denn sie besitzen einen engen Draht zu befreundeten Tierschützern in Rumänien. „Nur durch Kastrationen der Streuner, kann man die Population und das Elend auf den Straßen eindämmen und verhindern, dass es ständig neue arme Seelen gibt“, sagen die beiden Vorstände des Lucky Dog Hostel. Der katastrophale Zustand in Rumänien hinsichtlich der Straßentiere habe sie dazu bewogen, das Kastrationsprojekt selbst in die Hand zu nehmen.

Gemeinsam mit Anwohnern aus Garlstedt und Umgebung sowie den rumänischen Tierschützern von Asociatia Micaela konnte die kleine Gemeinschaft vom Lucky Dog Hostel innerhalb kurzer Zeit eine Kastrationskampagne aufbauen. Über die Asociatia Micaela konnte der Kontakt zu einem Tierarzt vor Ort in Timisoara hergestellt werden, der nach deutschen Maßstäben Kastrationen vornimmt.

Kastration vor Ort

Eine Kastration in Deutschland kostet pro Hund etwa 250 Euro. In Rumänien konnten die Kastrationskosten sowie die der medizinischen Nachbehandlung für einen Hund kostengünstig verhandelt werden. Für einen Hund müssen rund 45 Euro, für eine Katze etwa 25 Euro ausgegeben werden. Auf diese Weise wird eine Geburtenkontrolle gesichert.

Geld für die vorzunehmenden Kastrationen haben Böttcher und Lindbüchl im Rahmen einer Flohmarktaktion sammeln können. Insgesamt knapp 1000 Euro konnten sie durch Verkäufe privater auf Flohmärkten in der Music Hall Worpswede, auf der Bürgerweide in Bremen sowie in Bremerhaven erwirtschaften.

Den befreundeten Tierschützern aus Timisoara in Rumänien wurde das Geld persönlich übergeben – mit dem Erlös aus den ersten drei Flohmarktaktionen können nun etwa 20 Hunde kastriert werden.

Doch mit dem Erfolg wollen sich die Vorstände des Lucky Dog Hostel nicht zufrieden geben. Um der Problematik der unkontrollierten Vermehrung der Straßenhunde in Rumänien entgegen zu wirken und das Tierleid zu begrenzen. Die Flohmarktaktionen sollen weitergehen. Dazu aber benötigen Susanne Böttcher und Holger Lindbüchl gut erhaltenen Trödel zum Verkauf und bitten alle Interessierten um eine Spende ausgemisteter Sachen, die sie in zukünftigen Flohmarktaktionen unter die Leute bringen können. Der gesamte Erlös daraus werde für die Kastrationskampagne in Zusammenarbeit mit der Asociatia Micaela in Rumänien verwendet, sagen sie. Spender erhalten für die Unterstützung eine Spendenquittung. Auch ein Spendenkonto wurde eingerichtet.

Auf der Homepage unter der Internet-Adresse www.luckydoghostel.de oder auf der eigenen Facebook-Seite gibt es alle aktuellen Informationen über die Kastrationskampagne sowie alle weiteren laufenden Projekte.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+