Neunte Abilounge-Party steigt im Syker Gewerbegebiet Im Hexenkessel der Feiernden

Syke. Das Ende der Schulzeit ist eines dieser Erlebnisse, das man später noch Ereignissen des Zeitgeschehens zuordnen kann. So cool, locker und aufgedreht wie Abiturientin Lena Meyer-Landrut Europa erobert hatte, ging es zu später Stunde am Freitag auf der Abilounge in Syke zu.
13.06.2010, 19:56
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Karsten Bödeker

Syke. Das Ende der Schulzeit ist eines dieser Erlebnisse, das man später noch Ereignissen des Zeitgeschehens zuordnen kann. Die 2010er Abiturienten werden sich später vielleicht daran erinnern, dass eine von ihnen deutsche Musikgeschichte geschrieben hat. Und so cool, locker und aufgedreht wie Abiturientin Lena Meyer-Landrut Europa erobert hatte, ging es zu später Stunde am Freitag auf der Abilounge in Syke zu.

Es war die neunte Auflage der größten Schulabschlussparty des Nordens, die erneut das Team um Christoph Lamping, Martin Hoffmann und Manuel Milkereit organisiert hat. Wie schon in den vergangenen Jahren sollte das Syker Gewerbegebiet zum Hexenkessel der Feiernden werden. Extra war wieder ein Straßenzug abgesperrt und zur Partymeile umfunktioniert worden. Die mehreren tausend Jugendliche kamen aus dem gesamten Südbremer Bereich von Diepholz bis Rotenburg, von Walsrode bis Brinkum. Sie strömten vor allem aus Richtung Osten - dort liegen Bahnhof und Innenstadt - in die untergehende Sonne gen Westen ins Gewerbegebiet. Sehr gut funktionierte das Konzept mit dem Sicherheitspersonal und mit den Shuttle-Bussen, die die Gäste spät in die Nacht in ihre Heimatorte brachten. Die Polizei meldete keine besonderen Vorkommnisse, auch das gehörte zum Erfolg.

Freude über das Erreichte, etwas Wehmut über das, was gerade vorbei ist, und Erwartungsfreude auf das, was kommen wird - diese Gefühle kennt jeder, wenn ein Lebensabschnitt in einen neuen übergeht. 'Ich will mich heute einfach nur freuen', meinte Laura aus Weyhe stellvertretend. Und so wurde gefeiert, getrunken und ganz schön laut geredet- angesichts der lauten Musik in zwei Zelten und auf der Open-Air-Area.

Das Gestern interessierte die Jugendlichen sowieso nicht und auch der Tag danach war noch weit entfernt. Der Kater am Morgen, die heisere Stimme oder auch die Blasen an den Füßen vom langen Marsch vom Bahnhof zur Partymeile in Schuhen mit zehn Zentimeter hohen Pfennigabsätzen - was soll?s, dachten sich wohl die meisten.

Übrigens waren nicht nur frische Schulabgänger, sondern auch zukünftige dabei. 'Im nächsten Jahr bin ich dran', freute sich Josefine aus Weyhe, und ihre Freundin Vanessa ergänzte: 'Bei mir dauert?s noch ein bisschen länger.' Steffi und Jacky aus Syke sind mit der Schule schon fertig, stürzten sich aber trotzdem gern ins Getümmel. 'Das ist noch ziemlich leer und geht heute noch später los als vergangenes Jahr, aber es wird bestimmt noch voll', lautete ihre Prognose zu eigentlich später, aber für Partygänger wohl noch früher Stunde gegen 23 Uhr. Nachdem die Abilounge schon seit längerem auch für ältere Jahrgänge Party-Erlebnis ist, hatten diesmal auch beim traditionellen Fußballturnier am Nachmittag Ehemalige eine Allstar-Abilounge-Mannschaft gebildet, zu der auch Christian Gerlach gehörte. 'Mein Abi war schon 2004, das ist eine Ewigkeit her', lachte Feldspieler Gerlach, der sonst beim SV Heiligenfelde im Tor steht. Auf den Sportplatz an der Ganztagsschule war mit Trecker und Anhänger

eine Musikanlage gebracht worden und die Rhythmen und die Fans feuerten ihre Teams an. Hilke aus Uenzen und Judith aus Martfeld waren mit Schlachtrufen und Pompons besonders erfolgreich, denn ihre Kameraden vom Gymnasium Syke holten sich den Cup mit einem 1:0 im Endspiel gegen Titelverteidiger Walsrode. Die Kooperative Gesamtschule (KGS) Leeste wurde Dritter vor der Fachoberschule Technik aus Syke.

War nach dem schwülen Beginn des Fußballturniers das Endspiel im strömenden Regen untergegangen, so blieben Abend und Nacht trocken. Dass es etwas kühler wurde, störte auch diejenigen nicht, die sich für kurze Hosen und Röcke entschieden hatten.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+