Fußball-Oberliga Niedersachsen Iman Bi-Ria ist der Startelf ganz nah

Ottersberg. Auch am dritten Spieltag in der Fußball-Oberliga Niedersachsen sieht sich Trainer Axel Sammrey gezwungen, die Startelf des TSV Ottersberg personell zu verändern. Gegen den BV Cloppenburg steht Mirko Peter nicht zur Verfügung.
20.08.2010, 22:51
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Von Ehrhard Müller

Ottersberg. Auch am dritten Spieltag in der Fußball-Oberliga Niedersachsen sieht sich Trainer Axel Sammrey gezwungen, die Startelf des TSV Ottersberg personell zu verändern. Hatte er im Heimspiel gegen Arminia Hannover (1:1) den Einsatz des Rekonvaleszenten Alexander Huhn gescheut, wird ihm im morgigen Auswärtsspiel gegen den BV Cloppenburg (Anpfiff: 17 Uhr, Arena Oldenburger Münsterland) Mirko Peter nicht zur Verfügung stehen.

Der Mittelfeldspieler musste sich am vergangenen Sonntag nach 21 Minuten mit einem einblutenden Muskelfaserriss auswechseln lassen. Er droht wenigstens zwei Wochen auszufallen. Peter hatte bereits in den Tagen zuvor mehrfach über muskuläre Probleme geklagt, aber eine Behandlung oder gar Trainingspause abgelehnt. Nach Sammreys Einschätzung ist der Muskelfaserriss Mirko Peters auch dessen 'übertriebenem Ehrgeiz' geschuldet, allerdings stellt der Trainer auch klar. 'Solche Verletzungen wird es immer wieder geben.'

Peter hat zuletzt auf der rechten Position des Ottersberger Vierer-Mittelfeldes überzeugende Leistungen geboten. Für die Begegnung mit dem bislang launischen BV Cloppenburg (zunächst 6:0 gegen Güldenstern Stade, dann 0:3 in Meppen) bieten sich vor allem der zuletzt als Sechser aufgelaufene Sebastian Koltonowski und der gegen Arminia Hannover unberücksichtigt gebliebene Neuzugang Malik Gueye als personelle Alternativen an.

Mirko Peter fällt verletzt aus

Egal, für wen Sammrey sich letztendlich entscheiden wird, Mirko Peters Ersatzmann wird morgen Abend vor allem in der Defensive gefordert sein. Denn im Niedersachsenpokal-Heimspiel gegen Kickers Emden (1:2) hat sich Sammrey vor Ort ein Bild von der Cloppenburger Mannschaft gemacht und festgestellt, dass sie vor heimischen Publikum 'extremen Druck' auf das gegnerische Tor ausübt. Warnt der Ottersberger Coach seine Schützlinge: 'Cloppenburg spielt quasi mit vier Stürmern. Bei Ballbesitz rücken die Außenverteidiger mit auf, und von den beiden Sechsern schaltet sich ständig einer mit ins Angriffsspiel ein.' Ferner fungieren die nominell als Mittelfeldspieler aufgebotenen Paul Kosenkov und Jonas Wangler fast als Rechts- und Linksaußen.

Sammrey Forderung für morgen Abend: 'Wir müssen früh in die Zweikämpfe kommen, die gesamte Mannschaft muss zusätzlich den einen oder anderen Meter nach vorne verschieben, und unsere Stürmer dürfen ihre taktischen Defensivaufgaben auf keinen Fall vernachlässigen.'

Am Dienstag hat das nicht zu Sammreys Zufriedenheit funktioniert. Eine verstärkte Ottersberger B-Mannschaft schlug den Kreisligisten SG Langwedel/Völkersen in einem Freundschaftsspiel zwar mit 11:3 (5:0), doch ihre Abwehraufgaben haben die Spieler des hohen Favoriten weitestgehend vernachlässigt Nach vorne dagegen kam der TSV Ottersberg mächtig ins Rollen. Das traf vor allem auf den in einer Pflichtspiel-Startelf noch nicht berücksichtigten Stürmer Iman Bi-Ria zu. Er schoss in Völkersen sieben (!) Tore. Ob er jedoch schon morgen den Kapitän (Lars Behrens) oder den Führungstorschützen gegen Arminia Hannover (Alexander Neumann) verdrängen kann, bleibt abzuwarten.

Sammrey bezeichnete den bislang überzeugenden Neuzugang vom TB Uphusen schon mehrfach als 'Härtefall', und am Freitag stellte er fest: 'Iman hat sich noch ein Stückchen weiter an die erste Elf herangearbeitet.' Das trifft auf den während der Saisonvorbereitungsphase lange verletzten Mittelfeldspieler Mahmut Aktas (bislang zwei Kurzeinsätze in den beiden Punktspielen) noch nicht zu. Aktas schoss gegen Langwedel/Völkersen zwei der elf Tore, hätte nach Ansicht von Sammrey aber 'auch noch Pausen gehabt'.

In Völkersen testete der TSV Ottersberg auch den möglichen Neuzugang Daniel McGarry. Er ist ein 24-jähriger US-Amerikaner mit irischem Pass, der zuletzt in Würzburg Fußball gespielt hat. McGarry hat sich auch schon beim Regionalligisten FC Oberneuland vorgestellt, am Dienstagabend wirkte er im zentralen Ottersberger Mittelfeld.

Schlachtenbummler des TSV Ottersberg haben morgen die Möglichkeit, im Mannschaftsbus mitzufahren. Er verlässt den Parkplatz am Wümme-Sportplatz um 14 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+