Gesundheitsamt Rotenburg

Infektionsgeschehen in Kitas bereitet Sorgen

Die Inzidenzwerte sind halbwegs stabil, dennoch betrachten die Behörden das Infektionsgeschehen mit Sorge. Im Raum Rotenburg steckten sich vermehrt Kinder untereinander an. Das Gesundheitsamt rät zur Vorsicht.
12.04.2021, 19:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Infektionsgeschehen in Kitas bereitet Sorgen
Von André Fesser
Infektionsgeschehen in Kitas bereitet Sorgen

Angesichts der Infektionslage gilt auch weiterhin: Abstand halten.

Björn Hake

Landkreise Osterholz/Rotenburg. Die Zunahme von Corona-Infektionen im Umfeld von Kindertagesstätten bereitet den Verantwortlichen des Gesundheitsamts des Landkreises Rotenburg Sorgen. „Zurzeit beobachten wir verstärkt, dass sich in den Einrichtungen die Kinder untereinander anstecken und auch symptomatisch werden, das war im letzten Jahr in dem Ausmaß nicht der Fall“, sagt Gesundheitsamtsleiterin Carmen Menzel. Auch Eltern würden vermehrt infiziert.

Als Grund nennt Menzel die Verbreitung der als gefährlicher eingestuften britischen Virusvariante des Typs B.1.1.7. In einer Einrichtung im Landkreis habe man beispielsweise 30 Positivfälle ausgemacht, hinzu kämen rund 100 Kontaktpersonen. Das Gesundheitsamt rät Eltern daher dazu, auch auf Erkältungssymptome sensibel zu reagieren und einen Test zu machen. Treffen verschiedener Gruppen sollten vermieden werden, auch die Feier von Kindergeburtstagen sei mit der Coronaverordnung nicht vereinbar.

Die Sieben-Tage-Inzidenz lag im Landkreis Rotenburg am Montag bei 55,6. Im benachbarten Landkreis Osterholz betrug sie 49,2. Das Osterholzer Gesundheitsamt meldet unterdessen einen weiteren Todesfall. Demnach ist ein 55-Jähriger aus Ritterhude an oder mit dem Coronavirus gestorben.

Lesen Sie auch


Nach Angaben aus dem Kreishaus wurden die Schutzimpfungen gegen das Coronavirus kreisweit durch die mobilen Impf-Teams sowie im Impfzentrum in der Stadthalle in Osterholz-Scharmbeck weiter fortgesetzt. In der vergangenen Woche haben weitere 2466 Impfungen durch den Landkreis Osterholz stattgefunden. Bisher wurden im Impfzentrum sowie durch die mobilen Impfteams des Landkreises Osterholz insgesamt 13.676 Personen erst- und 6407 Personen zweitgeimpft. Zudem finden seit einigen Tagen auch in einigen Hausarztpraxen Impfungen statt.

Im Landkreis Rotenburg sind nach Behördenangaben von Montag bis Ende vergangener Woche 20.712 Menschen erst- und 10.459 Menschen zweitgeimpft worden.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+