SG Bassen/Posthausen

Integration der neuen Spielerinnen ist das Wichtigste

Bassen. Für Uwe Norden, den Betreuer und Koordinator, steht das Saisonziel für die Landesliga-Fußballerinnen der SG Bassen/Posthausen genau fest. 'Wir wollen in jedem Fall einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, der möglichst besser als Rang neun in der abgelaufenen Saison ist', sagt er.
21.07.2010, 20:23
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Integration der neuen Spielerinnen ist das Wichtigste
Von Jürgen Juschkat
Integration der neuen Spielerinnen ist das Wichtigste

Ann Hägermann steht den Landesliga-Fußballerinnen der SG Bassen/Posthausen aus beruflichen und zeitlichen Gründen künfti

JÜRGEN JUSCHKAT

Bassen. Für Uwe Norden, den Betreuer und Koordinator, steht das Saisonziel für die Landesliga-Fußballerinnen der SG Bassen/Posthausen genau fest. 'Wir wollen in jedem Fall einen einstelligen Tabellenplatz erreichen, der möglichst besser als Rang neun in der abgelaufenen Saison ist', sagt er. Mit Ann Hägermann, die überwiegend aus beruflichen und zeitlichen Gründen den Aufwand für die Landesliga nicht mehr bewältigen kann, hat jedoch eine Leistungsträgerin aufgehört.

Vorrangige Aufgabe wird es sein, die neuen Spielerinnen zu integrieren. 'Und die gute Arbeit von Trainer Michael Wojack fortzusetzen', ergänzt Norden. Neu sind jeweils drei Spielerinnen vom TSV Martfeld und aus der eigenen Zweiten. Für die Offensive wurde vom Verein aus dem Kreis Diepholz Katharina Schiepanski geholt, ebenfalls aus Martfeld sind Franziska Eils und Annika Bremer (beide Defensive) gekommen. Aus der eigenen Reserve rückten Nadine Allert (Defensive), Sarah Hein und Vera Seeger (beide Mittelfeld) auf.

Training auch in Völkersen

Die SG Bassen/Posthausen trainierte zuletzt im Wechsel in Bassen und Völkersen. 'Da geht ein dickes Dankeschön an die Eintracht, die uns in der Vorbereitungsphase ihre Sportplätze für Trainingszwecke zur Verfügung gestellt hat', sagt Norden. Ein erstes Vorbereitungsspiel wurde glatt mit 5:0 gegen den FC Hachetal gewonnen. Ein weiteres Vorbereitungsspiel ist für heute um 19.15 Uhr in Holtebüttel vorgesehen. Am Sonnabend nimmt das klassenhöchste Frauenteam aus dem Kreis Verden am Kleinfeldturnier des SV Hönisch teil.

Die Bassenerinnen verfügen mit Jennifer Kempf lediglich über eine Torhüterin, doch sie haben mit Kathrin Intemann eine Spielerin, die im Bedarfsfall zwischen die Pfosten geht. Ansonsten spielt sie im Angriff. Vielseitig einsetzbar sind auch Imke Lackmann und Meike Müller-Wöhrmann, doch fürs Tor kommen diesen beiden Spielerinnen nicht in Frage. Zur Zeit nicht aktiv dabei sind Kerstin Tödter (Pause nach der Geburt eines Sohnes) und Antje Stein (Fußballpause). Ortsabwesend ist augenblicklich Mitteldspielerin Lisa Gunkel auf Grund ihrer Ausbildung.

'Notfalls können wir aber auf den Kader der zweiten Mannschaft zurückgreifen', sagt Norden. Die Reserve spielt in der Kreisliga Verden/Osterholz. Außerdem verfügt die Spielgemeinschaft über je eine C- und D-Juniorinnen-Mannschaft.

Vom 30. Juli bis 1. August bezieht die SG-Mannschaft ein Trainingslager in Nienstedt bei Minden. Im Bezirkspokal geht es am 8. August gegen den Sieger der Partie TV Oyten - VfL Wingst. Die zweite Runde wäre bei einem Weiterkommen am Wochenende 14./15. August. Punktspielauftakt ist am 21. August mit einem Auswärtsspiel beim TuS Fleestedt. Das erste Saison-Heimspiel trägt das Team von Michael Wojack am 28. August gegen ATSV Scharmbeckstotel II aus.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+