Naturexperte begeistert Kinder mit seinen Geschichten Jürgen Feder erkundet mit Lintler Buschkinners den Wald

Kirchlinteln (hoe). Sobald er einen Fuß in die Natur setzt, ist er nicht mehr zu bremsen: Der passionierte Naturforscher Jürgen Feder kennt jedes Kraut und jeden Halm am Wegesrand. Jetzt war er vor Kurzem zu Besuch bei den Waldkindergarten-Gruppen „Hühnermoor“ und „Speckener Forst“.
30.05.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Jürgen Feder erkundet mit Lintler Buschkinners den Wald
Von Elina Hoepken

Sobald er einen Fuß in die Natur setzt, ist er nicht mehr zu bremsen: Der passionierte Naturforscher Jürgen Feder kennt jedes Kraut und jeden Halm am Wegesrand. Jetzt war er vor Kurzem zu Besuch bei den Waldkindergarten-Gruppen „Hühnermoor“ und „Speckener Forst“. Seine Leidenschaft für die Natur begleitet Feder nach eigenen Angaben seit er denken kann. Nach Abitur und Gärtnerlehre studierte er Landschaftspflege und arbeitete ehrenamtlich für den Niedersächsischen Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten und Naturschutz als Pflanzenkartierer.

Ende 2012 kam er damit erstmals ins Fernsehen. In einer NDR-Reportage wurde er bei seiner Suche nach außergewöhnlichen Pflanzen begleitet. Mittlerweile gibt Feder deutschlandweit Führungen durch Wiesen und Wälder, hat sein erstes Buch veröffentlicht („Feders fabelhafte Pflanzenwelt“) und dreht seine erste TV-Show.

Wie ansteckend seine Begeisterung für Pflanzen sein kann, bewies Jürgen Feder auch bei seinem Besuch im Waldkindergarten in Kirchlinteln. „Du Feder? Was ist das?“ war einer der häufigsten Sätze der Kinder, die dem Pflanzenliebhaber bei seinem Besuch nicht von der Seite wichen. Überall im Waldgebüsch fand der Experte Pflanzen, über die er interessante Geschichten erzählen konnte.

So zum Beispiel über den weißen Siebenstern. Zierlich wächst der zwischen dem Gras und ist doch etwas ganz besonderes: „Das ist die einzige Blume in ganz Deutschland, die sieben Blütenblätter hat“, erklärte Feder den Kindern. Er erzählte, dass das Schöllkraut gegen Warzen hilft und er auf Wanderungen gerne Sauerampfer zur Erfrischung nascht. Dazu gab es Geschichten von der Traubenkirsche, die sich überall breit macht und dem Lerchensporn, der sich durch Holztransporte von Holland nach Verden gekommen ist.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+