Existenzgründungstag Jungunternehmer und Experten treffen sich zum Informationsaustausch

Verden. Ein belebtes Forum, regen Publikumsverkehr auf der erstmals angebotenen 'Gründungsmeile' und einen vollen Hörsaal mit informativen Vorträgen verbuchten die Macher des Existenzgründungstages. Potenzielle Gründer, 25 Institutionen mit ihren Infoständen und viele interessierte Gäste zum Wissensaustausch kamen in der Berufsschule in Dauelsen zusammen.
04.02.2010, 03:41
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Jungunternehmer und Experten treffen sich zum Informationsaustausch
Von Lars Köppler

Verden. Ein belebtes Forum, regen Publikumsverkehr auf der erstmals angebotenen 'Gründungsmeile' und einen vollen Hörsaal mit informativen Vorträgen verbuchten die Macher des Existenzgründungstages. Potenzielle Gründer, 25 Institutionen mit ihren Infoständen und viele interessierte Gäste zum Wissensaustausch kamen in der Berufsschule in Dauelsen zusammen.

'Die Gründungsmeile ist sehr gut angenommen worden', lobt Maren Wülpern von der Wirtschaftsförderung des Landkreises das gelungene Experiment. An ihren Ständen informierten die jungen Unternehmer über ihre Geschäftsideen, verteilten Broschüren und machten so Werbung in eigener Sache. Die Gunst der Stunde nutzten auch Jochen Weinberg und Christina Röbke vom Achimer Unternehmen 'Active Moving & Shipping', das sich seit seiner Gründung vor zwei Jahren in der Umzugslogistik auf dem Markt positioniert hat.

'Wir betreuen und begleiten Personalversetzungen nach Übersee und setzen zudem Auswandererträume um', erklärt der Speditionsfachmann, der im Team mit fünf Mitarbeiterinnen arbeitet und bei seinen Aktivitäten bereits viele interessante Anekdoten erlebt hat. 'Wir wollten den Traum von beruflicher Unabhängigkeit verwirklichen', erzählt Weinberg. Auch Ulrike Wersing, die seit einiger Zeit als selbstständige Goldschmiedin ihr Geld verdient, war zufrieden mit der Resonanz an ihrem Stand auf der Gründungsmeile. 'Ich habe einige interessante Gespräche geführt', so die Gründerin aus Langwedel.

Mit großem Interesse verfolgten die Besucher des Existenzgründungstages auch die Vorträge der Experten. Gebhard Rosenthal von der IHK-Geschäftsstelle Verden erläuterte, worauf es bei der Ausarbeitung des Businessplans ankommt. Um die Finanzierung des Gründungsvorhabens ging es auch in dem Fachvortrag von Carola Lührs von der NBank. Sabine Putz von der Wirtschaftsförderung in Verden stellte das Förderprogramm 'KMU' für kleine und mittlere Unternehmen vor. Steuerfachfrau Jana Hiller vom Finanzamt Verden gab den Zuhörern mit wertvollen Tipps einen Einblick in das Steuerwesen.

'Ich möchte mich möglichst umfassend darüber informieren, was bei einer Selbstständigkeit alles auf mich zukommt', erklärt Simon Paul seinen Abstecher in den Hörsaal. Der Mechaniker spielt mit dem Gedanken, sich eine eigene Existenz aufzubauen. Zum Ende der vierstündigen Tagung in der Berufsschule kamen dann noch junge Unternehmer zu Wort, die über ihre Erfahrungen bei der Existenzgründung berichteten.

So wie die Fußpflegerin Annette Sauer. Eigentlich, so die Frau aus Luttum, sei sie auf Jobsuche gewesen. 'Ich habe aber außer einem Halbtagsjob nichts gefunden.' Inzwischen fährt sie zweigleisig, ist vormittags als Angestellte tätig und nachmittags mit ihrem Fußpflegesalon voll ausgelastet. 'Ich habe mir meinen eigenen Arbeitsplatz gebastelt. Das war so eigentlich gar nicht gedacht', sagt Annette Sauer.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+