Turnier der Förderschulen in der Sporthalle der Realschule / Teams aus der ganzen Region beteiligt Kampf um Tagessieg und Ligapunkte

Zu einem Fußballturnier verschiedener Förderschulen hatte die Lebenshilfe Verden gestern in die Sporthalle der Verdener Realschule eingeladen. Doch es ging nicht nur um den Tagessieg: Der Wettbewerb war gleichzeitig ein weiterer Spieltag in der Liga der Förderschulen. Auch Verden präsentierte sich mit einem Team.
05.12.2013, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Stephen Kraut

Zu einem Fußballturnier verschiedener Förderschulen hatte die Lebenshilfe Verden gestern in die Sporthalle der Verdener Realschule eingeladen. Doch es ging nicht nur um den Tagessieg: Der Wettbewerb war gleichzeitig ein weiterer Spieltag in der Liga der Förderschulen. Auch Verden präsentierte sich mit einem Team.

Aus der gesamten Region, sogar aus Stade, Buchholz und Lüchow-Dannenberg kamen die Vertreter ihrer Schulen gestern in die Sporthalle der Verdener Realschule. Denn die Lebenshilfe Verden hatte zum Fußballturnier der Förderschulen für geistige Entwicklung geladen.

Stephan Bierstedt-Bruhn, an diesem Vormittag Trainer der Spielgemeinschaft Verden, bestehend aus Schülern der Helene-Grulke-Schule Cluvenhagen und der Liekedeeler Schule, fieberte auch beim letzten Spiel seiner Mannschaft noch mit. Zwar konnte sein Team bis dato kein selbstgeschossenes Tor oder einen Punkt vorweisen, „aber das ist nicht die Hauptsache“, sagte er. „In erster Linie geht es uns um den Fußball“, fügte er auch im Namen seiner Spieler hinzu. Für die Schüler sei so ein Turnier immer etwas ganz Besonderes, auch wenn es nicht so erfolgreich verlaufe. „Wir machen einfach weiter und schießen hoffentlich auch mal ein Tor.“ Dabei gehe es bei der Spielgemeinschaft durchaus ernsthaft zu: „Wir haben eine richtige Mannschaft, die auch einmal die Woche gemeinsam trainiert“, sagte Bierstedt-Bruhn.

Insgesamt sechs Teams traten gestern in der Sporthalle gegeneinander an, alle Spieler kamen von Förderschulen. Neben dem Tagessieg wurde hierbei auch ein weiterer Wettbewerbstag des Ligabetriebs ausgespielt. „Wir sind in einer Liga für Förderschulen, jede Einrichtung organisiert in diesem Zusammenhang im Laufe einer Saison – bei uns ist das ein Schuljahr – so ein Turnier“, informierte Bierstedt-Bruhn. So ergebe sich etwa alle anderthalb Monate die Gelegenheit, sich mit den anderen Mannschaften zu messen. Gespielt wird hierbei in Teams à sechs Spieler, eine Partie dauert sieben Minuten. Die Kicker sind zwischen 12 und 18 Jahre alt.

Unterstützung gab für den jetzigen Ausrichter, die Spielgemeinschaft aus der Allerstadt, von der Realschule. Sie stellte nicht nur die Sporthalle zur Verfügung, sondern gab auch vier Zehntklässlern unterrichtsfrei, die sich freiwillig gemeldet hatten, um bei der Organisation zu helfen. „Zwei Schüler haben die Regie des Turniers übernommen und zwei als Schiedsrichter alle Spiele geleitet“, sagte Bierstedt-Bruhn und bedankte sich für die Unterstützung. Zufrieden zeigte sich nach dem Turnier „Trainer-Kollege“ Reinhard Ebus von der Wendlandschule aus Lüchow-Dannenberg: „Wir hatten drei Siege, ein Unentschieden und eine unglückliche Niederlage. Das kann sich sehen lassen“, verkündete er die Bilanz der Förderschule. Das einzige kleine Manko seien die relativ wenigen geschossenen Tore seiner Mannschaft, die selten über einen Treffer pro Spiel hinauskam. Doch auch für die anderen Teams lohnten sich die zum Teil weiten Anfahrtswege. So erlangten die Spieler der Förderschule am Boerns Soll aus Buchholz den Tagessieg. Bierstedt-Bruhns Team wurde Sechster, ein Tor gelang den Spielern in der letzten Partie nicht mehr. „Aber in dieser Liga steigt niemand ab, deswegen ist das nicht so wahnsinnig tragisch“, sagte er. Immerhin sei der beste Spieler verletzt gewesen. Auch beim nächsten Mal wolle man wieder dabei sein. Und vielleicht können sich die Jugendlichen der Helene-Grulke Schule und der Liekedeeler Schule dann auch über ein Erfolgserlebnis freuen.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+