CDU-Kreisvorsitz: Knoerig soll folgen

Karl-Heinz Klare hört auf

Landkreis Diepholz. Karl-Heinz Klare gibt den Vorsitz des CDU-Kreisverbandes Diepholz ab. Das teilte er gestern selbst mit.
03.06.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Karl-Heinz Klare hört auf
Von Claudia Ihmels

Karl-Heinz Klare gibt den Vorsitz des CDU-Kreisverbandes Diepholz ab. Das teilte er gestern selbst mit. „Ich mache jetzt 38 Jahre Parteiarbeit an oberster Stelle, jetzt kann das mal jemand anders machen“, sagte der Politiker aus Diepholz, der auch hofft, dass ein jüngerer Nachfolger frische Ideen mitbringt.

Ein weiterer Grund für Klare, den Vorsitz aufzugeben, ist sein neues Amt als Vizepräsident des Niedersächsischen Landtags, das er seit Februar 2013 bekleidet. „Mein neuer Job ist zeitlich aufwendiger, als ich gedacht habe“, so der 65-jährige Landtagsabgeordnete. Und beides, Vizepräsident und Kreisvorsitzender, könne er nicht nebeneinander machen. Er habe lange erfolgreich an der Spitze des Kreisverbandes gearbeitet, dies sollten jetzt sein Nachfolger und sein Team fortführen.

Und wer zu diesem Team gehören soll, darauf hat man sich im Vorstand des Kreisverbandes laut Klare auch schon verständigt. Über diese Vorschläge sollen die Mitglieder am Sonnabend, 14. Juni, bei der Kreishauptversammlung abstimmen. „Wir werden Axel Knoerig vorschlagen“, kündigte Klare im Gespräch mit dem WESER-KURIER an. Neben dem hiesigen CDU-Bundestagsabgeordneten gebe es auch Vorschläge für dessen künftige Stellvertreter. Unter anderem will der aktuelle Vorstand den Landtagsabgeordneten Volker Meyer zur Wahl in das Gremium empfehlen. Helmut Künning und Heide Bergbauer-Hörig werden ebenfalls als Stellvertreter kandidieren.

Karl-Heinz Klare wird der Politik nicht nur als Landtagsabgeordneter erhalten bleiben. Er sitzt zudem im Kreistag und im Diepholzer Stadtrat.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+