Worpswede Kein Sternritt zum Weyerberg mehr

Worpswede. Der Kreisreiterverband hat für seinen Sternritt ein anderes Ziel ausgegeben: das Gelände des Worpsweder Reitervereins In de Wischen. Das sorgt im Künstlerdorf für Verdruss.
30.04.2010, 06:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Michael Wilke

Worpswede. Es war ein stimmungsvolles Bild: Aus allen Himmelsrichtungen kamen die Reiter und lenkten ihre Pferde zum Kaffeehaus Niedersachsen am Weyerberg. Auch viele Kutschfahrer waren da und genossen die Atmosphäre am Himmelfahrtstag. Im vergangenen Mai wurden am Weyerberg weit über hundert Teilnehmer gezählt. Diesmal werden es viel weniger sein. Der Kreisreiterverband hat für seinen Sternritt ein anderes Ziel ausgegeben: das Gelände des Worpsweder Reitervereins In de Wischen. Das sorgt im Künstlerdorf für Verdruss.

'Eine Frechheit', schimpft die Reiterin Barbara Schnöckel. Auf einmal gebe es am Himmelfahrtstag zwei Veranstaltungen, eine am Weyerberg und eine an der Reithalle. Einige Plakate wiesen auf den einen, andere auf den anderen Reitertreff hin. 'Es herrscht Verwirrung, wo es hingeht', kritisiert Barbara Schnöckel.

Seit knapp 20 Jahren treffen sich die Pferdefreunde am Himmelfahrtstag vor dem traditionsreichen Kaffeehaus Niedersachsen, das inzwischen 'Haus Niedersachsen' heißt und ein Hotelbetrieb geworden ist (wir berichteten). Anfangs war es ein Kutschentreffen; dann kamen immer mehr Reiter dazu, wie Ute Schröder, die Initiatorin, berichtet.

Vor fünf Jahren stieg die Zahl der Teilnehmer sprunghaft. Der Kreisreiterverband machte den Weyerberg im Künstlerdorf zum Ziel seines Sternenritts. 'Alles in den Sattel und auf den Bock!' hieß die Parole. Der Ruf wurde in den Reitvereinen im Landkreis gehört; das Gros der Vereine schickte Reiter zum Weyerberg. Die schwärmten von der landschaftlichen Idylle und der besonderen Atmosphäre.

'Kein Platz zum Parken'

In diesem Jahr wird es zwei Treffpunkte geben - zeitgleich. Der Kreisreiterverband erwartet Pferde, Ponys und Kutschen am Donnerstag, 13. Mai, um 12 Uhr an der Worpsweder Reithalle. Ute Schröder ruft zum Treffen auf der Wiese vor ihrem 'Haus Niedersachsen' auf, ebenfalls um 12 Uhr, wie immer.

Warum dirigiert der Kreisreiterverband die Vereinsmitglieder zur Reitanlage In de Wischen? 'Weil das Platzangebot da größer ist', sagt Jessica Tietjen, die Breitensportbeauftragte des Kreisreiterverbandes. 'In diesem Jahr erwarten wir 140 Teilnehmer, und es kommen viele Kutschen. Vereine, die zum Teil mit drei bis vier Anhängern kommen, finden da am Weyerberg keinen Platz zum Parken.'

Sie selbst werde allein 30 Pferde mitbringen, kündigt Tietjen an. Auch Kutschfahrer hätten Bedenken geäußert, sagt die Breitensportbeauftragte des Kreisreiterverbandes: Die Nähe zu den Ponys der Kinder könne gefährlich werden. Nicht auszudenken, wenn da die Pferde eines Vierspänners durchgingen.

Doch es gibt noch einen Grund für die Kursänderung beim Sternritt. Er soll künftig nicht mehr automatisch nach Worpswede führen, sondern im jährlichen Wechsel auch mal nach Hambergen, Grasberg oder Pennigbüttel. Sie wolle das Treffen am Weyerberg keinesfalls schlechtreden, betont Tietjen. 'Das heißt ja nicht, dass die Reiter nur eine Veranstaltung anreiten können, so engstirnig sehen wir das nicht. Wenn man erst zum Weyerberg reitet und dann um 13 oder 14 Uhr zur Reitanlage kommt, ist da noch was los, und man bekommt noch ?ne Schleife.'

Uta Schröder sieht keinen Grund, die Traditionsveranstaltung zu verschieben. 'Wir machen es weiter', sagt sie. 'Für alle, die Lust und Spaß daran haben' - auch für Pferdefreunde ohne Vereinsbindung. Und das wie immer am Himmelfahrtstag um 12 Uhr.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+