Das Team Gesundheit und Soziales der Berufsbildenden Schulen Syke kocht für Tafelkunden Kelle für Kelle köstliche Gemüsesuppe

Syke. „Eine Kelle köstliche Gemüsesuppe oder einen frischen Obstsalat?“ Die vier jungen Leute an der Essensausgabe im Syker Tafelgebäude brauchen nicht zweimal fragen. Aber erst einmal an der Kasse den Ausweis zücken und einen Euro für die Lebensmittelausgabe berappen, dann zurück zum Tisch mit der dampfenden Suppe.
05.06.2014, 00:00
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Von Eckehard Schörken

„Eine Kelle köstliche Gemüsesuppe oder einen frischen Obstsalat?“ Die vier jungen Leute an der Essensausgabe im Syker Tafelgebäude brauchen nicht zweimal fragen. Aber erst einmal an der Kasse den Ausweis zücken und einen Euro für die Lebensmittelausgabe berappen, dann zurück zum Tisch mit der dampfenden Suppe. „Was kostet die?“, wollen einige wissen. „Die ist kostenlos, ebenso wie der Obstsalat“, lautet die Antwort.

Auch an einem Nachmittag wie gestern ist der Andrang Am Feuerwehrturm 3 groß, wenn die Syker Tafel Lebensmittel an ihre Kunden weiterreicht, die bei Händlern eingesammelt werden. Doch diesmal erhalten die 104 Frauen und Männer, die zur Lebensmittelausgabe gekommen sind, auch einen Schlag Gemüsesuppe, die Annalena, Janik, Marvin und Tessa zubereitet haben, ebenso die Nachspeise: einen bunten Obstsalat. Die Schüler besuchen das Berufliche Gymnasium Gesundheit und Soziales an den Berufsbildenden Schulen (BBS) Syke.

Im Zuge eines Schulprojektes haben sie sich auf die Aktion „Gesund kochen mit Produkten der Syker Tafel“ intensiv vorbereitet. Vor Wochen hatte in Tessas Elternhaus ein Probekochen stattgefunden (wir berichteten). Zuvor hatten die jungen Frauen und Männer gemeinsam mit der Koordinatorin der Tafel, Gisela Schulte, aus dem reichhaltigen Gemüseangebot die passenden Zutaten für ihre Probesuppe ausgesucht.

Diesmal sind zu Brokkoli, Blumenkohl, Lauch, Karotten, Kohlrabi und Kartoffeln noch grüne Bohnen und Spargel hinzu gekommen. „Die einfache Gemüsesuppe besteht ferner aus zwei Liter Wasser, Öl zum Andünsten, 40 Gramm Brühe sowie Salz und Pfeffer“, steht auf einem Faltblatt, das die Tafelkunden bei der Essensausgabe zum Nachkochen in die Hand gedrückt bekommen. Selbstverständlich ist auch die Zubereitung Schritt für Schritt erklärt.

Astrid Bülau und Manuela Bozek sind die Ersten, die einen Schlag Suppe aus dem großen Topf der BBS-Schüler erhalten. „Schmeckt prima“, sagen beide Frauen. Annalena, Tessa, Janik und Marvin freuen sich. Und der Obstsalat? „Toll“, sagt die Frau im knallroten T-Shirt mit dem „Mich kann man nicht mehr Erziehen“-Aufdruck. Sind ja auch viele verschiedene Früchte drin: Äpfel, Birnen, Kirschen, Bananen, Erdbeeren, Mangos, Orangen, Ananas und Himbeeren.

„Zweimal Suppe für die Kasse und einmal für den jungen Mann hier“, ruft Gisela Schulte. Der hat sich zwar an der Essenausgabe nicht angestellt, freut sich aber über die Suppe. Und? „Jooo, ganz gut.“ Er schaut zu den Schülerinnen und strahlt sie an: „Wirklich prima!“

Indes schlängelt sich Gisela Schulte durch die lange Schlange der Wartenden vor der Lebensmittelausgabe. In den Händen ein großer Karton mit Eis in Waffelhörnchen, die ein Händler gestiftet hat. Heute ist wirklich ein besonderer Tag für die Tafelkunden, denn Eis gibt es nicht jeden Dienstag – und die Suppe sowie den kunterbunten Obstsalat schon gar nicht. Die Aktion der jungen Berufsschüler ist schließlich eine einmalige Sache.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+