VHS-Kooperation mit Ganderkesee Schwerpunkte für Volkshochschulen

Die Volkshochschulen in Delmenhorst und Ganderkesee sollen mehr kooperieren, das wünschen Politiker der Delmenhorster Liste und der UWG-Ganderkesee.
19.04.2021, 16:27
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Schwerpunkte für Volkshochschulen
Von Gerwin Möller

Die Fraktionen der Unabhängigen Wählergemeinschaft Ganderkesee und der Delmenhorster Liste fordern die Geschäftsführer der jeweiligen Volkshochschulen (VHS) auf, Gespräche über eine zukünftige Zusammenarbeit und eine Absprache der Angebote zu führen, sodass in der Region ein möglichst breites Bildungsangebot angeboten werden kann.

“Sowohl die VHS Delmenhorst als auch die Regio VHS Ganderkesee-Hude leiden stark unter der zurzeit vorherrschenden Pandemie„, sagt Bettina Oestermann, Fraktionsvorsitzende und bildungspolitische Sprecherin der Fraktion der Delmenhorster Liste. Rechne man die Erlöse aus den Bereichen der Fortbildung für Migranten und geförderter Kurse heraus, sei die VHS Delmenhorst auch in normalen Jahren defizitär. “Ein gewisser Anteil der Kurse im Angebot fällt jedes Jahr, auch außerhalb der Corona-Pandemie, mangels Anmeldungen aus“, sagt Oestermann.

“Wir wollen eine stärkere Zusammenarbeit der Einrichtungen erreichen", sagt Frank Lenk, Bürgermeisterkandidat der Unabhängigen Wählergemeinschaft Ganderkesee. Insbesondere wünsche man sich, dass die Angebote untereinander abgestimmt werden, sodass möglichst viele der Kurse zumindest an einem der Standorte stattfinden können. "Wir könnten uns hier eine gewisse Schwerpunktbildung der einzelnen Volkshochschulen bei den Angeboten vorstellen", sagt Lenk.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+