Künstliche Sterne über Europa?

Syke. "Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt", steht auf der Tafel, die zum großen Sandkasten im Syker Europagarten führt. Das Zitat stammt von Friedrich Schiller und markiert eine Station auf der Führung durch den Europagarten.
24.05.2011, 05:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Dorit Schlemermeyer

Syke. "Der Mensch ist nur da ganz Mensch, wo er spielt", steht auf der Tafel, die zum großen Sandkasten im Syker Europagarten führt. Das Zitat stammt von Friedrich Schiller und markiert eine Station auf der Führung durch den Europagarten.

Durch das Konzert von Carin Levine schon eingestimmt auf ein modernes Europa, begleiteten einige der Gäste Henning Greve noch auf dieser Führung und zeigten sich beeindruckt ob der kreativen Entwicklungen des Parks. Und tatsächlich sind schon viele Visionen verwirklicht, die die blau-gelbe Litfasssäule am Eingang des Parks vorstellt: Die Badebucht der Europa an der Hache, die Brücke, die das grenzüberschreitende Element darstellt, die Steine mit den Worten der Europahymne von Friedrich Schiller, die Platte im Pavillon, die an den Gründer der Europaunion 1946 und damaligen Landrat Wilhelm Heile erinnert und nicht zuletzt der Pavillon selbst als Ort der Kommunikation.

Henning Greve, Elsa Töbelmann und Fritz Vehring setzten ihre Visionen von Europa hier künstlerisch in Szene, und so kann heute jeder im Park seine Ruhe finden, sich am Ufer der Hache niederlassen oder das Biotop bewundern, das viel Pflege erfordert. Und die Gestaltung soll weiter fortgesetzt werden. "Wir würden gern ein illuminiertes Sternbild des Stiers über allem schweben lassen", blickt Henning Greve in die Zukunft des Parks.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+