Kreisliga A: TSV wieder nur remis Lahausen muss abreißen lassen

Sudweyhe. Ein weiterer Dämpfer im Kampf um einen Aufstiegsplatz in der Fußball-Kreisliga A für den TSV Weyhe-Lahausen: Er kam beim SC Ehrenburg nur zu einem Remis. Der TuS Sudweyhe II fegte den TSV Wetschen II förmlich vom Platz. Sebastian Mömkes steuerte fünf Treffer bei.
22.04.2010, 21:20
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Henning Reinke

Sudweyhe. Ein weiterer Dämpfer im Kampf um einen Aufstiegsplatz in der Fußball-Kreisliga A für den TSV Weyhe-Lahausen: Er kam beim SC Ehrenburg nur zu einem Remis. Der TuS Sudweyhe II fegte den TSV Wetschen II förmlich vom Platz. Sebastian Mömkes steuerte fünf Treffer bei.

SC Ehrenburg - TSV Weyhe-Lahausen 2:2 (1:0). Nach dem 2:2 beim SV Dreye erneut nur ein Punkt für Lahausen. 'Auch wenn es nur fünf Zähler bis Platz zwei sind, so ist bei realistischer Einschätzung der Aufstiegszug für uns wohl abgefahren', meinte Spielertrainer Jörg Amrhein. Als die Lahauser Abwehr offenbar noch damit beschäftigt war, ihre Stellung zu beziehen, war Ehrenburgs Patrick Schmidt schon zur Stelle und erzielte per Kopf das 1:0. Nicht verhindern konnte die kalte Dusche Ersatztorwart Jörg Behrens, schon ein Mittvierziger und Trainer der Lahauser 'Zweiten'.

Nach Wiederanpfiff setzte Amrhein auf mehr Offensive, wechselte zunächst Matthias Wagner und dann sich selbst ein. Das zahlte sich auch aus, denn auf Zuspiel von Amrhein erzielte Wagner (60.) den Ausgleich. Als die nun wesentlich druckvoller agierenden Gäste alles daransetzten, um in Front zu gehen, machte ihnen Patrick Schmidt (75.) einen dicken Strich durch die Rechnung. Schließlich reichte es nur noch zum 2:2 durch Sebastian Schmidt (80.). In der letzten Minute schrammten die Gäste sogar dicht an einer Niederlage vorbei, denn der allein auf das Tor zulaufende Patrick Schmidt schob das Leder vorbei.

TuS Sudweyhe II - TSV Wetschen II 8:0 (4:0). Obwohl mit Torjäger Jan Stünkel, Felix Cohrs und Marc Lindemann gleich drei Stürmer fehlten, gab es ein Schützenfest. Und die Torflut hatte auch einen Namen: Sebastian Mömkes. 'Ich habe aus der Not eine Tugend gemacht und Sebastian aus dem zentralen Mittelfeld nach vorn beordert. Das war, wie seine fünf Tore beweisen, ein echter Volltreffer', freute sich Trainer Herbert Plate.

Tore: 1:0 (17.) Mömkes, 2:0 (25.) Mömkes, 3:0 (30.) Roland Ratusinski, 4:0 (40.) Roland Ratusinski, 5:0 (47.) Mömkes, 6:0 (70.) Christian Hass, 7:0 , 8:0 Mömkes (72./76.).

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Einwilligung und Werberichtlinie

Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die von mir angegebenen Daten dazu genutzt werden, regelmäßig per E-Mail redaktionelle Inhalte des WESER-KURIER seitens der Chefredaktion zu erhalten. Die Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Ich kann diese Einwilligung jederzeit formlos mit Wirkung für die Zukunft widerrufen, z.B. per E-Mail an widerruf@weser-kurier.de.
Weitere Informationen nach Art. 13 finden Sie unter https://www.weser-kurier.de/datenschutz

Schließen

Das Beste mit WK+