Landkreis Diepholz

48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

Der Landkreis Diepholz hat am Donnerstag 48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus verzeichnet. Der Inzidenzwert im Landkreis lag am Donnerstag bei 134.
06.05.2021, 17:52
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus
Von Esther Nöggerath
48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus

48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat der Landkreis Diepholz am Donnerstag verzeichnet (Symbolbild).

Robert Michael/DPA

Landkreis Diepholz. 48 Neuinfektionen mit dem Coronavirus hat der Landkreis Diepholz am Donnerstag vermeldet. Damit sind gegenwärtig 470 Personen im Kreisgebiet nachweislich mit dem Virus infiziert. Insgesamt gibt es bislang 6458 bestätigte Corona-Fälle im Landkreis überhaupt. Der Inzidenzwert für den Landkreis Diepholz lag am Donnerstagmorgen laut Robert-Koch-Institut (RKI) bei 134.

Jeweils ein positiver Corona-Befund ist in einer fünften Klasse der Schule am Geestmoor (Oberschule Rehden), einer fünften Klasse des Gymnasiums Syke sowie in einer sechsten Klasse der Oberschule Schwaförden/Ehrenburg und in einer siebten Klasse der Lukas-Schule Bassum bestätigt worden. An der Grundschule Rehden wurde zudem laut Kreisverwaltung eine Lehrkraft positiv auf das Coronavirus getestet. Jeweils ein weiterer Corona-Fall ist in der DRK-Kindertagesstätte „Holzwurm“ in Barnstorf sowie in der Kindertagesstätte „Brinkum-Jahnstraße“ in Stuhr unter den Mitarbeitenden festgestellt worden. Darüber hinaus wurden zwei Kinder, die die Kindertagesstätte Neuenkirchen besuchen, positiv auf das Coronavirus getestet. Die betroffenen Kontaktpersonen befinden sich laut Kreisverwaltung in Quarantäne.

Insgesamt befinden sich im Landkreis Diepholz derzeit 1540 Menschen in Quarantäne. Dazu zählen sowohl alle bestätigten Fälle als auch die ermittelten Kontaktpersonen mit erhöhtem Infektionsrisiko und Reiserückkehrer aus Risikogebieten, deren Testergebnis noch aussteht. 5891 Personen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, konnten aus der Quarantäne wieder entlassen werden. In den Kliniken des Landkreises werden zurzeit elf Patienten mit einem Corona-Verdacht oder einer laborbestätigten Infektion behandelt. Keiner der Patienten wird intensivmedizinisch versorgt oder beatmet.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+