Landkreis Diepholz

Erste Corona-Impfungen erfolgt

Nun sind auch im Landkreis Diepholz die ersten Corona-Impfungen erfolgt. 975 Impfdosen hat der Landkreis erhalten, am Dienstag starteten die ersten Impfungen in einer Pflegeeinrichtung in Bruchhausen-Vilsen.
05.01.2021, 18:12
Lesedauer: 3 Min
Zur Merkliste
Erste Corona-Impfungen erfolgt
Von Esther Nöggerath
Erste Corona-Impfungen erfolgt

Christa Holfeld, eine Bewohnerin der Pflegeeinrichtung „Landleben am Vilser Holz“, hat die erste Covid-19-Impfung im Landkreis Diepholz erhalten.

LANDKREIS DIEPHOLZ

Nun ist es auch im Landkreis Diepholz soweit: Am Dienstag sind die ersten Impfungen gegen das Coronavirus im Kreisgebiet erfolgt, nachdem der Landkreis in dieser Woche die ersten 975 Biontech-Impfdosen erhalten hatte. Als erstes wurden laut Landkreis-Sprecherin Mareike Rein Bewohner der Pflegeeinrichtung „Landleben am Vilser Holz“ in der Samtgemeinde Bruchhausen-Vilsen geimpft. Ausgeführt wurden die Impfungen von den mobilen Impfteams des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), die wie berichtet für die Impfungen in Einrichtungen vor Ort zuständig sind.

„Nach einer Lagebesprechung im Bassumer Impfzentrum machten sich zwei der vier mobilen DRK-Impfteams auf den Weg nach Bruchhausen-Vilsen, wo sie bereits hoffnungsvoll erwartet wurden“, berichtet Rein. Alle 60 Bewohner der Einrichtung hätten sich im Vorfeld mit der Impfung einverstanden erklärt. In der Pflegeeinrichtung war Anfang Dezember ein Corona-Fall festgestellt worden. „Das Pandemie-Jahr 2020 hat deutliche Spuren hinterlassen. Ein positiver Zufallsbefund unter den Bewohnern Anfang Dezember hat uns allen deutlich vor Augen geführt, wie wichtig der Impfstoff für eine Rückkehr zur Normalität ist“, erklärt Birgit Falldorf, Geschäftsführerin der Pflegeeinrichtung „Landleben am Vilser Holz“.

Bei den Impfungen gingen die Mitarbeiter der mobilen DRK-Teams stationsweise vor und haben den Bewohnern die jeweiligen Impfdosen auf ihren Zimmern verabreicht. Die allererste Impfdosis im Landkreis Diepholz erhielt dabei die Bewohnerin Christa Holfeld. Auch ein Großteil der Mitarbeitenden hat die Impfung nach Möglichkeit durch die DRK-Teams in Anspruch genommen. Nach etwa drei Wochen erfolgt nun noch eine zweite Impfung, um den vollständigen Impfschutz herzustellen.

Die Geschäftsführerin der Einrichtung zeigt sich erfreut angesichts der erfolgten Impfungen. Denn die massiven Hygienemaßnahmen hätten auch für die Bewohner starke Einschränkungen mit sich gebracht. „Mit der Impfung können wir die latente Sorge vor einem Ausbruch ein Stück weit hinter uns lassen und blicken in eine hoffentlich gesunde Zukunft“, sagt Birgit Falldorf.

Auch Landrat Cord Bockhop ist zufrieden mit den ersten Impfungen. „Der gelungene Impfstart in Bruchhausen-Vilsen hat gezeigt, dass sich die sorgfältige Vorarbeit gelohnt hat“, sagt er. „Damit auch das stationäre Impfzentrum in Bassum möglichst bald seine Arbeit aufnehmen kann, ist es wichtig, dass zeitnah ausreichender Impfstoff zur Verfügung steht, vorbereitet sind wir schon jetzt.“ Derweil versorgen insgesamt vier mobile Impfteams zunächst die stationären Alten- und Pflegeeinrichtungen im Kreisgebiet mit den ersten Impfstofflieferungen.

Die Terminvergabe für das Impfzentrum wird dann ausschließlich durch das Land Niedersachsen organisiert, diese steht aktuell allerdings noch nicht zur Verfügung. Für Fragen rund um die Corona-Impfung hat die Landesregierung aber schon jetzt eine Hotline unter der Rufnummer 08 00 / 9 98 86 65 eingerichtet, die montags bis sonnabends in der Zeit von 8 bis 20 Uhr erreichbar ist.

Zeitgleich mit der positiven Botschaft vermeldete die Kreisverwaltung am Dienstag aber auch noch traurige Neuigkeiten. Demnach hat es einen weiteren Todesfall im Landkreis im Zusammenhang mit Corona gegeben. Bei der Verstorbenen handelt es sich um eine 87-jährige Bewohnerin des Bassumer Pflegeheims „Eichenhof“. Insgesamt sind bislang 63 Kreis-Bewohner mit einer bestätigten Covid-19-Infektion gestorben.

Außerdem wurden bei einer erneuten Reihentestung im DRK-Seniorenheim Barrien weitere 19 positive Corona-Befunde unter den Bewohnern sowie fünf unter den Mitarbeitenden festgestellt. Insgesamt vermeldete der Landkreis am Dienstag 58 Neuinfektionen, sodass derzeit 194 Kreis-Bewohner nachweislich mit Corona infiziert sind. Bislang überhaupt gibt es im Landkreis 3521 bestätigte Corona-Fälle.

Aktuell befinden sich 776 Menschen im Landkreis in Quarantäne. 3264 Menschen, bei denen das Coronavirus nachgewiesen wurde, konnten aus der Quarantäne bereits wieder entlassen werden. In den Kliniken des Landkreises Diepholz werden zurzeit 28 Patienten mit einem Corona-Verdacht oder einer laborbestätigten Infektion behandelt. Drei Patienten werden intensivmedizinisch versorgt, einer mit Beatmung.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+