Corona im Landkreis Diepholz

Vorerst keine weiteren Beschränkungen

Drei Tage hintereinander ist im Landkreis Diepholz der Sieben-Tage-Inzidenzwert nun über 100 gewesen. Trotzdem will die Kreisverwaltung vorerst keine weiteren Corona-Beschränkungen verhängen.
15.04.2021, 17:38
Lesedauer: 2 Min
Zur Merkliste
Vorerst keine weiteren Beschränkungen
Von Esther Nöggerath
Vorerst keine weiteren Beschränkungen

50 Neuinfektionen mit dem Coronavirus sind am Donnerstag im Landkreis Diepholz registriert worden (Symbolbild).

Matthias Balk/DPA

Landkreis Diepholz. Der Landkreis Diepholz hat mit seinem Corona-Inzidenzwert seit Dienstag an drei aufeinanderfolgenden Tagen die 100er-Marke überschritten. Am Donnerstag lag die Sieben-Tage-Inzidenz laut Niedersächsischem Landesgesundheitsamt bei 116,1. Dennoch will die Kreisverwaltung zunächst davon absehen, die sogenannte „Notbremse“ zu ziehen, von der Landkreise Gebrauch machen können, wenn der Inzidenzwert von 100 an drei aufeinanderfolgenden Tagen überschritten wird und diese Entwicklung nach Einschätzung des Landkreises von Dauer ist. Weitere Beschränkungen werden somit zunächst nicht verhängt.

„Wie auch in benachbarten Landkreisen mit deutlich höheren Infektionszahlen, ist die aktuelle Lage in unseren Kliniken als stabil bis rückläufig zu bewerten„, erklärt Landrat Cord Bockhop. Auch die Kontaktnachverfolgung sei nach wie vor gewährleistet. “Das regionale Gesundheitssystem ist mithin weiterhin handlungs- und leistungsfähig. Wir beobachten und bewerten das Infektionsgeschehen weiter, aber sehen zum jetzigen Zeitpunkt daher kein Erfordernis, weitere Restriktionen und Beschränkungen zu veranlassen.“

Sollte es zukünftig Handlungsbedarf geben, insbesondere auch bei einem starken Anstieg der stationär behandlungsbedürftigen Covid-19-Patienten, werde der Landkreis über dann notwendige Maßnahmen entscheiden. In Hinblick auf die von der Bundesregierung angestrebten Verschärfungen erachtet Cord Bockhop eine zentral vorgegebene flächendeckende Ausgangssperre bei einer Inzidenz von über 100 als „unverhältnismäßig“ und „nicht zielführend“.

Gegenwärtig sind im Landkreis Diepholz 340 Menschen nachweislich mit dem Coronavirus infiziert. Am Donnerstag verzeichnete die Kreisverwaltung 50 Neuinfektionen. Insgesamt gibt es nunmehr bislang 5640 bestätigte Corona-Fälle im Kreis. Bei weiteren zehn bereits positiv Getesteten wurde zudem die britische Mutation B.1.1.7 nachgewiesen.

Eine Corona-Infektion ist auch unter den Schülern einer siebten Klasse der Kooperativen Gesamtschule (KGS) Brinkum bestätigt worden. Jeweils ein weiterer Befund wurde unter den Mitarbeitenden der Kindertagesstätte „Südlich Reinsweg“ in Weyhe sowie der Kinderkrippe „Zwergenburg“ in Bruchhausen-Vilsen festgestellt. Die betroffenen Kontaktpersonen befinden sich in Quarantäne.

Insgesamt befinden sich aktuell 1446 Kreis-Bewohner in Quarantäne. 5208 Menschen, bei denen das Virus nachgewiesen worden war, konnten aus dieser wieder entlassen werden. In den Kliniken des Landkreises werden zurzeit fünf Patienten mit Corona-Verdacht oder laborbestätigter Infektion behandelt. Einer der Patienten wird intensivmedizinisch versorgt.

Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+