Studenten erhalten 300 Euro monatlich / Ziel: Wieder mehr Haus- und Fachärzte in ländlichen Regionen

Landkreis vergibt Medizin-Stipendien

Landkreis Diepholz. Der Landkreis Diepholz vergibt auch in diesem Jahr fünf Stipendien zum Wintersemester 2014/2015 für das Studienfach Humanmedizin. Die Stipendiaten erhalten für die Dauer des gesamten Studiums monatlich 300 Euro.
01.10.2014, 00:00
Lesedauer: 1 Min
Zur Merkliste
Von Ina Friebel

Der Landkreis Diepholz vergibt auch in diesem Jahr fünf Stipendien zum Wintersemester 2014/2015 für das Studienfach Humanmedizin. Die Stipendiaten erhalten für die Dauer des gesamten Studiums monatlich 300 Euro.

In den vergangenen Jahren hat der Landkreis bereits elf Medizinstudenten gefördert. Zielgruppe sind Abiturienten aus dem Landkreis, die bereits zum kommenden Wintersemester einen Studienplatz erhalten haben und junge Menschen, die sich bereits im Studium befinden.

Besonders im Fokus stehen Studienanwärter und Studenten aus der Region, teilt Kreisrat Markus Pragal mit. „Die regionale Verbundenheit wirkt sich in der Regel positiv auf die Motivation und Arbeitszufriedenheit bei einer späteren ärztlichen Tätigkeit im Landkreis aus“, so Pragal weiter. Das Stipendium richte sich aber auch an Studenten aus dem Umland, die später auf dem Land praktizieren möchten. Hintergrund seien die zunehmenden Probleme in ländlich geprägten Regionen, Nachwuchsmediziner für eine ärztliche Tätigkeit auf dem Land zu gewinnen.

Mit der Aufnahme in das Stipendienprogramm verpflichten sich die Studenten, nach Abschluss ihrer Aus- und Weiterbildung zum Facharzt mindestens zwei Jahre im Landkreis Diepholz tätig zu sein.

Es fehlen vor allem Hausärzte, weiß Markus Pragal. Grund dafür sei die große Anzahl von Hausärzten, die in naher Zukunft aus dem Berufsleben ausscheiden. „Aber auch in anderen Fachrichtungen wie bei den Urologen, Radiologen, Psychiatern, Psychotherapeuten, Nervenärzten, Chirurgen, Frauenärzten, Anästhesisten und in der inneren Medizin besteht in absehbarer Zeit Bedarf im Landkreis“, sagt der Kreisrat. Und ergänzt: „In dem Wissen, dass sich kein junger Mensch zu Beginn seines Studiums auf eine Fachrichtung festlegen kann, müssen sich die Stipendiaten erst am Ende des Studiums für eine Fachrichtung entscheiden.“ Ein Interesse für eine der genannten Fachrichtungen solle jedoch vorhanden sein.

Der Bewerbungsschluss für das Medizin-Stipendium ist am 31. Oktober. Sofern das Studium im Ausland erfolgt, wird ein Studiengebührenzuschuss von weiteren 150 Euro gewährt. Nähere Informationen gibt es im Internet unter www.diepholz.de, per E-Mail an stefan.hempe@diepholz.de oder unter Telefon 0 54 41 / 9 76 11 12.

Jetzt sichern: Wir schenken Ihnen 1 Monat WK+!
Mehr zum Thema
Lesermeinungen

Das könnte Sie auch interessieren

Das Beste mit WK+