Wetter: Regen, 10 bis 18 °C
Tanzen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Alle Jahre wieder

Patrick Hilmes 31.08.2018 0 Kommentare

Es galt wieder einmal, eine gute Figur auf dem Tanzparkett zu machen, wenn bei der Allers-Weser-Trophy eine vordere Platzierung herausspringen sollte.
Es galt wieder einmal, eine gute Figur auf dem Tanzparkett zu machen, wenn bei der Allers-Weser-Trophy eine vordere Platzierung herausspringen sollte. (Braunschädel)

Hier zig Kleidersäcke, da zig Schminkkoffer. In den frühen Morgenstunden musste zunächst einmal reichlich geschleppt werden. Anschließend ging es dann ans Umziehen, Schminken und Warmmachen. Wofür? Für die Aller-Weser-Trophy 2018. Die fand kürzlich wieder in der Aller-Weser-Halle in Verden statt.

Nachdem die Tänzer in den Morgenstunden schon fleißig gewesen waren, war nun alles bereit für das alljährliche Einzelturnier aller Latein- und Standard-Hauptgruppen, das von der TSG Ars Nova und der TTK Grün-Weiß Vegesack ausgerichtet wird. Über zwei Tage galt es, die Wertungsrichter mit dem Können auf dem Parkett zu überzeugen. Dieser Herausforderung stellten sich seitens der gastgebenden Verdener und Vegesacker sechs Paare á drei Paare pro Verein in den verschiedenen Hauptgruppen.

Zum erfolgreichsten Paar des Wochenendes aus Sicht der TSG Ars Nova avancierten Christoph Zimmer und Vivian Böwing. Die beiden traten in der Hauptgruppe B-Latein an und steigerten sich von Auftritt zu Auftritt. An Tag eins verbuchte das Ars-Nova-Paar einen neunten Rang. Doch Zimmer und Böwing bewiesen, dass sie es noch besser können. Am Vormittag des zweiten Turniertages ließ das heimische Paar einen guten sechsten Platz folgen.

Für Fea Aspasia Bojahr und Eike Bremer, ebenfalls TSG Ars Nova, war die Aller-Weser-Trophy das erste Einzelturnier. Das Paar startete an beiden Wettkampftagen in der Hauptgruppe D-Latein. Als geglückte Premiere konnte das Ausscheiden in der Zwischenrunde (Platz zehn bis elf) verbucht werden. An Tag zwei kamen Bojahr und Bremer aber nicht über die Vorrunde hinaus. So erging es in derselben Hauptgruppe auch Insa Deden und Rico Schulze. Für das dritte Paar der TSG Ars Nova war ebenfalls nach der Vorrunde Schluss. Auch für sie war es das erste Einzelturnier.

Zweimal Platz drei für 1. TSC Verden

An den Start in der Aller-Weser-Halle gingen auch zwei Paare des Stadt-Konkurrenten 1. TSC Verden: Robert Körner und Elen Wojciechowski sowie Timon Schnittker und Anna Wittmann. Beide Paare tanzten ebenfalls in der Hauptgruppe D-Latein. Weitere Parallele: Beide verbuchten an beiden Tagen jeweils die gleiche Platzierung. Doch zwischen diesen lag ein ganzes Stück. Während Robert Körner und Elen Wojciechowski an beiden Wettkampftagen jeweils bereits nach der Vorrunde die Segel streichen mussten, sicherten sich Timon Schnittker und Anna Wittmann jeweils ein Finalticket. Und in beiden Wettkämpfen schnappten sie sich einen Platz auf dem Podest. Es sollte jeweils der dritte Rang für Timon Schnittker und Anna Wittmann werden. Das erfolgreichste Paar des anderen Gastgebers, der TTK Grün-Weiß Vegesack, startete in der Hauptgruppe B-Latein und hört auf die Namen Kira Götz und Jordi Kleinschmit. Auch für diese beiden war es das erste Einzeltunrier als Paar. Und es sollte eine erfolgreiche Premiere werden. An Tag eins wurde gleich der Sieg verbucht und damit auch das Ticket für den Start in der Hauptgruppe A-Latein gebucht. Es folgte ein guter fünfter Platz, ehe es wieder in der Hauptgruppe B-Latein weiterging. In dieser Klasse landeten Götz und Kleinschmit zunächst auf Rang drei. An Tag zwei ließ das TTK-Paar noch die Plätze zwei und drei folgen.


Ein Artikel von
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
adagiobarber am 21.10.2019 18:36
viele kleine gelungene schritte ...

in eine verdiente, sichere zukunft.

glückwunsch.

manch' heimischer hat ...
bremenkenner am 21.10.2019 18:08
Leider sehen das hier sehr viele genau anders herum und sind im festen Glauben dass Afrika zig mal in Europa reinpasst. Und viele Afrikaner glauben ...