Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Handball 3. Liga Nord Frauen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Am Ende wird es (zu) deutlich für den TV Oyten

Florian Cordes 03.10.2019 0 Kommentare

Oytens Neuzugang Emily Winkler (am Ball) ließ gegen die HSG Jörl Doppeleiche Viöl ihr Talent immer wieder aufblitzen.
Oytens Neuzugang Emily Winkler (am Ball) ließ gegen die HSG Jörl Doppeleiche Viöl ihr Talent immer wieder aufblitzen. (Björn Hake)

Der Gegner ist besser gewesen und hat die Oytener Pestalozzihalle auch vollkommen verdient als Sieger verlassen. Daran gibt es überhaupt keinen Zweifel. Allerdings ist das Resultat, das die Drittliga-Handballerinnen der HSG Jörl Doppeleiche Viöl am Tag der Deutschen Einheit beim TV Oyten eingefahren haben, am Ende ein wenig zu deutlich ausgefallen. Die „Vampires“ vom TVO unterlagen in ihrem zweiten Heimspiel der Saison 2019/2020 mit 24:34 (11:16).

„Das Ergebnis spiegelt den Verlauf des Spiels nicht wider“, urteilte Oytens Haupttorschützin Jana Kokot. Die erfahrene Handballerin traf gegen die Gäste aus dem hohen Norden insgesamt zehnmal. Doch auch diese stattliche Anzahl an Treffern sollte dem TVO nicht helfen, die ersten Punkte der Spielzeit einzufahren. Als Favorit waren ohnehin die Gäste aus Schleswig-Holstein angereist. Der Spitzenreiter war am Donnerstag beim Schlusslicht der 3. Liga Nord zu Gast. Aber vor allem in der ersten Halbzeit war über weite Strecken nicht zu sehen, dass zwei Teams aufeinandertrafen, die sich aktuell in völlig entgegengesetzten Regionen der Tabelle aufhalten. Nach einem guten Auftakt blieben die Oytenerinnen stets in Schlagdistanz, erst gegen Ende des ersten Durchgangs setzten sich die Gäste leicht ab. Mit einem Fünf-Tore-Rückstand gingen die Oytenerinnen zur Pausenbesprechung in die Kabine.

Zu viele Fehler in der Offensive

Im Oytener Lager bestand – völlig zurecht – noch Hoffnung, das Spiel nach dem Seitenwechsel weiterhin offen zu gestalten. Doch daraus sollte nichts werden. Jörl setzte sich bis Mitte der zweiten 30 Minuten auf sieben Tore ab. Dieser Rückstand sollte sich als zu hoch für die „Vampires“ erweisen. Dass es am Ende ein Zehn-Tore-Rückstand wurde, sollte sich jedoch lange Zeit nicht andeuten. TVO-Coach Jörg Leyens nannte auch die Gründe, warum der Vorsprung der HSG stetig anwuchs: „Wir haben viele Bälle zu einfach weggeschenkt. Und zwar immer dann, wenn wir die Chance hatten, näher an Jörl heranzukommen.“ Zudem hätte der Spitzenreiter Jana Kokot und Lisa Bormann-Rajes geschickt aus dem Spiel genommen, schilderte Jörg Leyens. Und so verteilte sich die Last der Verantwortung auch auf die Schultern der jungen Spielerinnen. „Die jungen Spielerinnen wurden mit einer Situation konfrontiert, in die sie erst noch hineinwachsen müssen“, stellte der Trainer fest. Eine dieser jungen Handballerinnen hat aber gezeigt, dass sie in die Rolle passen könnte: Emily Winkler ließ in ihrem ersten Spiel für den TV Oyten ihr Talent immer wieder aufblitzen.

Überhaupt wollten sowohl Jörg Leyens als auch Jana Kokot nicht nur das Schlechte sehen. „Jörl hatte sicher eine gute Qualität. Das ist keine Frage. Aber wir können ebenfalls einige Phasen hervorheben, in denen es gut bei uns gelaufen ist“, meinte der Coach. Für Jana Kokot steht zudem fest, dass ihr Team so einiges aus der Begegnung mitnehmen kann: „Grundsätzlich hatten wir in der Abwehr die nötige Härte. Natürlich klingen 34 Gegentore im ersten Moment sehr viel, aber in der Deckung sehen wir schon besser aus als in den vorherigen Partien. Leider haben wir uns aber zu viele Gegenstöße gefangen, weil wir vorne unnötige Ballverluste hatten. Momentan fühlt es sich schlecht an. Aber wir müssen mutig aus diesem Spiel gehen.“ Ähnlich formulierte es der Coach. Kämpferisch sagte der Trainer des punktlosen Tabellenschlusslichts: „Es muss weitergehen.“


Ein Artikel von
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
elfotografo am 22.10.2019 18:55
"Es ist doch ein Märchen, dass man mit einer Loge Geschäftskontakte akquiriert oder pflegt, geschweige denn Geschäfte abschließt."

Haben ...
FloM am 22.10.2019 18:51
@gorgon1:
Abgedroschen ist es den x-ten Kommentar mit undifferenzierten Anschuldigungen zu schreiben.

Die Erkenntnis, daß man Teil ...