Wetter: Nebel, 11 bis 15 °C
Handball-Oberliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Die Deckung als Schwachstelle

Jürgen Prütt 17.03.2019 0 Kommentare

Elf Tore erzielte Nina Schnaars für den TV Oyten II. Doch auch das sollte ihrer Mannschaft in Dinklage nicht zum Sieg verhelfen.
Elf Tore erzielte Nina Schnaars für den TV Oyten II. Doch auch das sollte ihrer Mannschaft in Dinklage nicht zum Sieg verhelfen. (Björn Hake)

Dinklage. Für die Handballerinnen des TV Oyten II ging es in den vergangenen Monaten in der Tabelle der Oberliga Nordsee nur in eine Richtung: nach oben. Zwischenzeitlich war für die Sieben von Trainer Jens Dove sogar Platz zwei in Reichweite. Nach zwei Niederlagen in Folge ist der Traum von der Vizemeisterschaft nun allerdings ausgeträumt bei der Drittliga-Reserve. Nachdem in der Vorwoche gegen den VfL Stade (18:25) der Angriff das Manko war, entpuppte sich in der aktuellen Partie beim TV Dinklage die Abwehr als Schwachstelle. Mit 30:43 (16:24) kassierte der TV Oyten II im Landkreis Vechta seine höchste Saisonniederlage.

Jens Dove hatte schon so eine Vorahnung: Vom schwierigsten Auswärtsspiel der Saison hatte der 36-Jährige vor der Partie beim Rangsechsten gesprochen. Auf Klara Germann und Jana Stromann müsse man aufpassen. Nutzen sollte diese Warnung jedoch nichts. 25 Treffern gingen auf das Konto der beiden Rückraumspielerinnen der Heimmannschaft. Germann traf 14, Stromann elfmal. Aufseiten der Gäste konnte da nur Nina Schnaars (11/5 Treffer) mithalten.

Man habe auch gegen die Schiedsrichter gespielt, sagte Jens Dove.  Insgesamt verteilten die Unparteiischen Dietmar Heine und Maik Theunert aus Hannover 14 Zeitstrafen und zwei Rote Karten. In der 40. Minute war die Begegnung für Oytens Målin Ankersen nach der dritten Zeitstrafe zu Ende. „Das hat es für uns nicht einfacher gemacht“, erläuterte Jens Dove.

Die Torausbeute stimmt zufrieden

Der Sieg des TV Dinklage hatte sich bereits früh abgezeichnet. Nach einem furiosen Start (4:0/3.) zogen die Gastgeberinnen im weiteren Verlauf auf zehn Tore davon – 14:4 (15.). Bis zum 30:20 (41.) änderte sich an dem Abstand nichts. Trotz der Niederlage nahm Jens Dove auch etwas Positives mit auf die Heimreise. „30 Tore muss man in Dinklage erst einmal werfen“, merkte der in Fredenbeck wohnende Coach an. Für den TV Oyten II geht es am kommenden Sonnabend, 24. März, mit einem Auswärtsspiel beim VfL Oldenburg III weiter.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
IhrenNamen am 23.10.2019 21:02
Ich bin mal sehr gespannt wie sich das auf die Spendensumme auswirkt.
IhrenNamen am 23.10.2019 20:54
Wie viel Papier man wohl sparen würde wenn man den Papieratlas einfach weglassen würde.