Wetter: wolkig, 7 bis 15 °C
Volleyball 2. Bundesliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Kein Weg umsonst

Patrick Hilmes 06.12.2018 0 Kommentare

Warnt vor dem nächsten Gegner, den er zu den drei besten der Liga zählt: Badens Coach Fabio Bartolone. Gleichzeitig baut er auf die bisherige Auswärtsstärke seiner Truppe.
Warnt vor dem nächsten Gegner, den er zu den drei besten der Liga zählt: Badens Coach Fabio Bartolone. Gleichzeitig baut er auf die bisherige Auswärtsstärke seiner Truppe. (Björn Hake)

Gransee. Wer großen Aufwand betreibt, der möchte auch Ertrag erwirtschaften. Die Zweitliga-Volleyballer des TV Baden machen da keine Ausnahme. Großen Aufwand betrieben sie bereits, um überhaupt zu ihrem nächsten Gegner zu reisen. Dieser trägt den Namen SV Lindow-Gransee und ist in Brandenburg beheimatet. Am Sonnabend ab 19 Uhr wollen die Badener dann noch weiteren großen Aufwand betreiben, um nicht mit leeren Händen die längste Rückreise der Saison anzutreten.

Doch abermals gehen die Badener als Außenseiter in die Partie. Und laut Badens Coach Fabio Bartolone als noch größerer, als es die Tabelle zunächst aussagt. Im Klassement ist Lindow-Gransee auf Rang fünf geführt, Badens Trainer stuft den nächsten Gegner aber noch weiter oben ein. „Sie gehören für mich neben CV Mitteldeutschland und dem Moerser SC zu den drei stärksten Mannschaften der Liga“, betont der Italiener. Der TVB selbst ist derzeit auf Position neun zu finden. Eine Platzierung, die der Coach am Ende der Spielzeit direkt unterschreiben würde – der Klassenerhalt wäre damit erreicht.

Erarbeitet haben sich die Badener die bislang gute Ausgangslage insbesondere in der Fremde. „Unsere besten Spiele waren bisher Auswärtsspiele“, merkt Fabio Bartolone an. Dieser Umstand ist ein Grund, warum er positiv auf die schwierige Aufgabe blickt. Grund Nummer zwei ist, dass er personell aus dem Vollen schöpfen kann.

Dennoch vergisst Badens Trainer nicht die obligatorischen warnenden Worte: „Lindow-Gransee ist eine sehr kompakte Mannschaft, die schon lange zusammen ist und guten Volleyball spielt.“ Einen herausragenden Akteur suche man vergeblich in den Reihen des Gegners, er komme ausschließlich über die Mannschaftsstärke, beschreibt Bartolone.

Dies ist auch die Stärke des TV Baden. Dennoch fehle seiner Mannschaft bisher noch etwas Entscheidendes: „Die Erfahrung, in den wichtigen Momenten die richtigen Entscheidungen zu treffen.“ Doch im Großen und Ganzen ist der Coach sehr zufrieden mit seiner Truppe: „Wir haben bisher alle Ziele erreicht.“ Das nächste ist dann etwas Zählbares mit aus Brandenburg zurück nach Baden zu nehmen. Immerhin soll der lange Weg nicht umsonst sein.


Ein Artikel von
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
elfotografo am 22.10.2019 18:55
"Es ist doch ein Märchen, dass man mit einer Loge Geschäftskontakte akquiriert oder pflegt, geschweige denn Geschäfte abschließt."

Haben ...
FloM am 22.10.2019 18:51
@gorgon1:
Abgedroschen ist es den x-ten Kommentar mit undifferenzierten Anschuldigungen zu schreiben.

Die Erkenntnis, daß man Teil ...