Wetter: Nebel, 11 bis 16 °C
Handball-Landesliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Mit Tempo zum Titel

Jürgen Prütt 05.05.2019 0 Kommentare

Die Daverdener Jonah Klimach, Jesper Von Salzen, Boyke Wilkens, Theo Gätjen, Patrick Tielitz, Simon Bodenstab und Ruben Zeidler (v.l.) bejubelten den Aufstieg.
Die Daverdener Jonah Klimach, Jesper Von Salzen, Boyke Wilkens, Theo Gätjen, Patrick Tielitz, Simon Bodenstab und Ruben Zeidler (v.l.) bejubelten den Aufstieg. (Björn Hake)

Es ist vollbracht: Dank eines 37:24 (17:14)-Erfolgs gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen haben die Handballer des TSV Daverden am vorletzten Spieltag der Landesliga-Saison 2018/2019 das Aufstiegsticket zur Verbandsliga gelöst und sich zum Meister gekrönt. Und auch der Kader der Grün-Weißen wächst. Am Rande der Partie gegen die Gäste von der Unterelbe gab Daverdens Trainer Ingo Ehlers den nächsten Zugang bekannt: Von der HSG Bruchhausen-Vilsen wechselt Constantin Pasenau in den Landkreis Verden.

Mit dem 25-Jährigen holen sich die Grün-Weißen eine Portion Verbandsliga-Erfahrung ins Team. Anfang 2015 hatte der 1,96 Meter große Rückraum-Rechtshänder die Vilser verlassen und sich dem Verbandsligisten HSG Barnstorf/Diepholz II angeschlossen. Vor der aktuellen Spielzeit war Pasenau zu seinem Heimatverein zurückgekehrt. Satte 109 Tore hat er in dieser Saison in der Landesklasse erzielt.

„Wir hatten uns intern den Aufstieg als Ziel gesetzt. Jetzt, wo es so weit ist, ist es schon ein schönes Gefühl“, sagte Ingo Ehlers nach dem Erfolg gegen die HSG Bützfleth/Drochtersen. Der Verbandsliga-Absteiger war ohne seine Haupttorschützen Christian Funck und Nicklas Frank in die Langwedeler Schulsporthalle gekommen. Als er die Aufstellung der Gäste gesehen habe, sei er schon ein wenig erleichtert gewesen, gab Ingo Ehlers zu.

Zunächst war es aus Sicht des TSV Daverden dann allerdings eine zähe Angelegenheit. „Bützfleth hat seine Angriffe bis zum Zeitspiel ausgereizt und uns dann den einen oder anderen Schlagwurf eingeschenkt“, schilderte Ehlers das Geschehen in der ersten Halbzeit. Erst nach dem Treffer zum 10:9 (18.) durch den aufgrund einer Handprellung gehandicapten Simon Bodenstab verschafften sich die Daverdener bis zur Pause ein wenig Luft.

Im zweiten Abschnitt ließ Ingo Ehlers mit einer offensiven 3:2:1-Deckung verteidigen. Die Umstellung sei der Knackpunkt gewesen, erklärte der Trainer. „Mit der Abwehr haben wir die kräftigen Rückraumspieler der Gäste frühzeitiger angenommen und Ballverluste provoziert.“ Bis zum 18:15 (36.) verlief der zweite Abschnitt ausgeglichen, danach gab es kein Halten mehr für den zukünftigen Verbandsligisten. Der Meister zog nun sein gefürchtetes Tempospiel durch und kam am Ende zu einem deutlichen Erfolg. Man werde jetzt entspannt zum Saisonfinale beim SVGO Bremen fahren, kündigte Ehlers an.

Vor der Verbandsliga, erklärte der TSV-Coach, sei ihm auch deshalb nicht bange, da der Kader an Größe zugenommen habe. „In dieser Saison war es schon knapp, für die kommende haben wir nun aber bereits 18 Spieler“, erläuterte Ehlers. Vor Constantin Pasenau hatte der Zollbeamte bereits Sascha Nijland (TuS Rotenburg), Niklas Wehrkamp (A-Jugend TV Oyten) und Keeper Sebastian Bohling (A-Jugend HC Bremen) nach Daverden gelotst.

Der Meister blickt auf eine beeindruckende Saison zurück. In der heimischen Schulsporthalle sind Lajos Meisloh und Co. in den 13 Spielen ungeschlagen geblieben. In der Fremde gab es in der Hinserie lediglich zwei Niederlagen bei der HSG Stuhr (27:31)  und beim VfL Fredenbeck III (32:33) sowie Anfang April ein 31:31-Unentschieden beim Kreisrivalen TV Oyten.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
holger_sell am 23.10.2019 14:58
Dann schreiben Sie doch einfach mal nichts.
Jede Entscheidung gegen die Pläne des PM erhöht die Chance auf eine neue Volksabstimmung. Mit dem ...
IhrenNamen am 23.10.2019 14:46
10 Minuten Fehlalarm führen zu völliger Panik und Posttraumatischen Belastungsstörungen... Wie überleben eigentlich die Menschen in echten Kriesen- ...