Wetter: Regenschauer, 9 bis 15 °C
Handball
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Sechs Teams, drei Plätze

Jürgen Prütt 20.06.2019 0 Kommentare

Marc Winter will mit seinem Team den Sprung in Oberliga-Vorrunde schaffen.
Marc Winter will mit seinem Team den Sprung in Oberliga-Vorrunde schaffen. (Björn Hake)

Oyten. Für ein drittes Jahr in der Bundesliga hat es für die A-Jugend Handballer des TV Oyten bekanntlich nicht gereicht. In der Qualifikation gingen die beiden Startplätze an den TSV Anderten Hannover und den Zweitliga-Nachwuchs aus Aue. Auf Platz drei war in Groß Lafferde Eintracht Hildesheim gelandet. Auch die Internatstruppe aus Südniedersachsen wird in der kommenden Saison auf der Landkarte der Jugend-Bundesliga fehlen. Die Eintracht hatte in einer bundesweiten Endrunde eine weitere Chance erhalten, diese aber nicht genutzt. Rang zwei in der Gruppe hinter dem TV Hüttenberg reichte schlussendlich nicht für die Rückkehr in das Oberhaus.

Derweil hat sich der TV Oyten nun die Vorrunde zur Oberliga als Ziel gesetzt. Im Gegensatz zu den Teams, die in der vorigen Spielzeit in der Oberliga unterwegs waren, sind die „Vampires“ als ehemaliger Bundesligist aber nicht direkt für diese Liga gesetzt. Die Sieben von Trainer Marc Winter muss sich in der vierten und letzten Relegationsrunde erst noch für die zweithöchste deutsche Spielklasse dieser Altersklasse qualifizieren. So wollen es die Statuten des Verbandes. Ausgespielt wird die Runde am kommenden Sonntag, 23. Juni, in der Petalozzihalle. Der TV Oyten genießt somit Heimrecht. Sechs Teams bewerben sich dann um drei verbliebene Plätze in der Vorrunde zur Oberliga. Gespielt wird in Oyten in zwei Dreiergruppen. Die beiden Gruppensieger steigen direkt auf, die Zweitplatzierten spielen den letzten Platz aus. Der TV Oyten bekommt es um 10 Uhr zunächst mit dem TV Cloppenburg zu tun. Im zweiten Gruppenspiel geht es um 14 Uhr Uhr gegen die JSG Weserbergland. In der Parallelgruppe spielen der VfL Edewecht, die HSG Nordhorn-Lingen und der MTV Groß Lafferde.

„Wir haben nach der Bundesliga-Qualifikation bis Pfingsten eine kurze Pause eingelegt, seit drei Wochen sind wir nun wieder voll im Training“, erläutert Marc Winter. Oytens Trainer kann am Sonntag nahezu seinen kompletten Kader aufbieten. Lediglich Timon Timmermann ist mit einem Bänderriss nicht einsatzbereit. Für den flinken Außenspieler werden die B-Jugendlichen Bjarne Langner und Marlon Hencken dabei sein.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
onkelhenry am 19.10.2019 18:12
74 Jahre SPD!

Nirgendwo ist die Kluft zwischen arm und reich größer.
Schlechte Wirtschaft, schlechte Bildung ... von vielen ...
peteris am 19.10.2019 17:47
Das Affentheater geht also in die nächste Runde. ...