Wetter: Nebel, 11 bis 15 °C
Handball-Verbandsliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

SG Achim/Baden II verlässt die Abstiegszone

Jürgen Prütt 07.04.2019 0 Kommentare

Trainer Florian Schacht beobachtete einen Heimsieg seiner SG Achim/Baden II gegen den TuS Haren.
Trainer Florian Schacht beobachtete einen Heimsieg seiner SG Achim/Baden II gegen den TuS Haren. (Björn Hake)

Achim. Daran hätten vor einigen Wochen wohl nur die größten Optimisten geglaubt: Mit einem 32:28 (16:11)-Erfolg gegen den TuS Haren hat die SG Achim/Baden II zum ersten Mal in dieser Saison in der Verbandsliga Nordsee die Regelabstiegsplätze verlassen. Zwölf Zähler haben die von Florian Schacht trainierten Handballer aus der Weserstadt nun auf der Habenseite und damit einen mehr als der TV Langen, der durch eine deutliche Niederlage gegen die HSG Schwanewede/Neuenkirchen (14:28) auf den vorletzten Rang zurückgefallen ist.

Gegen die Gäste von der Ems hatte die Spielgemeinschaft am Freitagabend einen Start nach Maß hingelegt: 4:1 stand es in der neunten Minute. Ihre Führung gaben die Schacht-Mannen fortan nicht wieder her. Beim 8:7 (16.) durch Harens Kreisläufer Martin Giesen wurde es noch einmal eng, dann zog die SG Achim/Baden II bis zum Pausenpfiff auf fünf Tore davon. Als Tim Borm im zweiten Abschnitt auf 32:23 (55.) gestellt hatte, war die Begegnung längst zugunsten der Gastgeber entschieden. Der Treffer von Aushilfe Borm war aus Sicht der SG Achim/Baden II dann auch der  Schlusspunkt, in der Schlussphase gestalteten die Gäste das Resultat für sich noch ein wenig freundlicher. „Unsere starke Deckung mit einem überragenden Hendrik Obermeyer im Tor war der Schlüssel zum Erfolg“, sagte  Achims Teammanager Cord Katz. Der Endspurt des TuS Haren habe dem guten Gesamteindruck nicht mehr geschadet, meinte Katz. „Was am Ende zählt, sind die beiden Punkte.“

Mit nun mehr 6:2 Punkten aus den vergangenen vier Spielen hat der Aufsteiger es nun wieder selber in der Hand, die Klasse zu halten. Ob der drittletzte Platz in der Tabelle dann auch zum direkten Verbleib in der Verbandsliga reicht, hängt davon ab, wie viele niedersächsische Team aus der 3. Liga in die Oberligen Nordsee und Niedersachsen absteigen. Muss die Schacht-Sieben in die Relegation, dann hieße der Gegner aus Verbandsliga Niedersachsen entweder HSG Nienburg II, MTV Geismar oder SV Altencelle. Alle drei Teams weisen vier Spieltage vor Saisonende 14:22 Punkte auf.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
suziwolf am 23.10.2019 16:20
Dass ich das noch erleben darf ...

💁🏼‍♀️ Und wenn ,die erlauchten Frauen‘ Reden schwingen ... nur in tiefer und ausgewogener Stimme ...
technokraat am 23.10.2019 16:06
Abrechnungskorrekturen für nicht erbrachte Leistungen und Personalmangel sind kein Schicksal sondern Folge aktiven Handelns. Für die korrekte ...