Wetter: wolkig, 7 bis 14 °C
Fußball-Bezirksliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

„Wir stehen uneingeschränkt hinter dem Trainer“

Patrick Hilmes 10.10.2019 0 Kommentare

In seinem Inneren brodelt es derzeit: Axel Sammrey findet sich mit dem TV Oyten weiterhin am Tabellenende wieder.
In seinem Inneren brodelt es derzeit: Axel Sammrey findet sich mit dem TV Oyten weiterhin am Tabellenende wieder. (Björn Hake)

Axel Sammrey hat sich in den vergangenen Jahren gewandelt: Als Heißsporn bekannt, wetterte er ein ums andere Mal an der Seitenlinie als Coach des TSV Ottersberg. Mittlerweile ist er als Trainer des TV Oyten ruhiger und gelassener geworden. Doch in seinem Inneren meldet sich derzeit das alte Ich zurück. „Langsam werde ich aggressiv da draußen, ich muss mich zusammenreißen. Das alles ist nicht einfach zu verkraften.“ Der Grund für das innerliche Brodeln: Sammreys TVO steht nach neun Spielen in der Fußball-Bezirksliga weiterhin ohne Sieg da und verlor nun deutlich mit 0:5 (0:3) beim SV Pennigbüttel.

Bemüht, aber überfordert

1:0 (24.), 2:0 (33.) und 3:0 (41.) – so liest sich die Statistik der ersten Hälfte in Pennigbüttel. Und die Oytener? Die spielten im Grunde gar nicht mit. „Das war so was von verdient. Wir sind überhaupt nichts ins Spiel gekommen, haben keine Torgefahr ausgestrahlt. Ich glaube, der Torwart von Pennigbüttel hatte lediglich fünf Ballkontakte und das 0:1 fängst du dir auch nur, wenn du unten drin stehst“, lautet die bittere Analyse Sammreys. Die zweite Hälfte habe seine Truppe zwar besser bestritten und Sammrey lobte auch einmal mehr die Einstellung seiner Mannschaft, doch nach einer Aufholjagd sah es zu keinem Zeitpunkt aus. Stattdessen erhöhte der zuvor Drittletzte der Tabelle gegen das Schlusslicht aus Oyten auf 4:0 (59.) und 5:0 (65.). „Die Jungs waren wieder sehr bemüht, aber teils einfach überfordert“, betont Sammrey.

Neun Spiele, kein Sieg und lediglich zwei Unentschieden: Da muss die Trainerfrage gestellt werden. In Oyten stellt man sich sie aber nicht. „Ich bin keiner, der jetzt wegläuft. Will der Vorstand etwas anderes probieren und denkt, dass es irgendwie dadurch besser werden kann, dann stelle ich mich bestimmt nicht in den Weg“, sagt Sammrey. Zugleich schiebt er aber auch hinterher: „Was soll das bringen, den Trainer auszutauschen? Auch ein Thomas Schaaf würde die Jungs nicht plötzlich um 50 Prozent besser machen.“ Und mit dieser Meinung steht Oytens Coach nicht alleine da. „Wenn wir etwas mit der Chance auf Verbesserung ändern könnten, dann würden wir das sofort tun. Aber das passiert sicherlich nicht, indem wir den Trainer entlassen. Das sehen der Vorstand und auch die Mannschaft so. Wir stehen uneingeschränkt hinter dem Trainer“, beantwortet Detlef Meyer, Vorsitzender der Fußballsparte beim TVO, die Trainerfrage deutlich.

Die Argumente pro Axel Sammrey lässt Meyer gleich folgen: „Axel arbeitet sehr akribisch und macht noch viel mehr darüber hinaus. Wir haben beispielsweise eine Trainingsbeteiligung von 17,8 Spielern pro Einheit. Dass der Trainer nicht die Mannschaft erreicht, davon kann keine Rede sein.“ Vielmehr müsse sich die gesamte Führungsriege die derzeitige sportliche Situation ankreiden lassen. „Wir profitieren von unserer Jugendarbeit und ich bin weiter von der Qualität jedes einzelnen Spielers überzeugt. Aber wir haben es unterschätzt, der Schritt ist zu groß, um so viele junge Spieler auf einmal in den Herrenbereich zu führen. Uns fehlen ein, zwei Leitwölfe und die, die da sind, haben noch nicht ihr Niveau erreicht, um die jungen an die Hand nehmen zu können.“

Die Einsicht ist da beim TVO, ein Umdenken findet deshalb aber nicht statt. „Wir werden den Weg, den wir uns vorgenommen haben, weitergehen. Mittelfristig wird er auch zum Erfolg führen. Ich hoffe nur, wir müssen nicht den Umweg über die Kreisliga gehen“, betont Meyer.

Weitere Informationen

SV Pennigbüttel - TV Oyten  5:0 (3:0)

TV Oyten: Rathjen - Krüger (46. Karaca), Kuhna, Strodthoff, Avanas (75. Hügen), Brand, Persson, Müller, Stiehl, Wiedekamp, Baumann (79. Oetting)

Tore: 1:0 Jonas Krebs (24.), 2:0 Tobias Van Bree (33.), 3:0 Tim Weinmann (41.), 4:0 Bonce Ciftci (59.), 5:0 Bonce Ciftci (65.)  PHI


Ein Artikel von
Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
gorgon1 am 22.10.2019 08:49
Moin; Ja wer außer den Landwirten macht denn sowas??? Also mal schön bei der Realität bleiben. Keiner der nicht Landwirt ist, bringt Gülle aus, ...
reswer am 22.10.2019 08:45
Eigentlich müsste der Staat dieses bekämpfen und aufklären!
Eigentlich.....
Man freut sich aber über diese zusätzlichen ...