Wetter: Regen, 11 bis 14 °C
Tennis-Oberliga Herren 65
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Auf dem Boden der Tatsachen

Heino Horstmann 14.05.2019 0 Kommentare

Holdorf. Kaum hat er begonnen, ist der Höhenflug der Herren 65 des Delmenhorster TC bereits wieder beendet. Nach dem sensationellen Auftaktsieg und dem Sprung an die Tabellenspitze der Tennis-Oberliga, folgte sofort der Absturz. Mit 2:4 verlor der DTC die Auswärtspartie gegen den TV Holdorf überraschend. „Uns war schon klar, dass der Sieg gegen den vorjährigen Meister Fahrenhorst keine Garantie für weitere Erfolge sein würde, aber in Holdorf hatten wir uns schon etwas mehr ausgerechnet, zumal unser Gegner seine Auftaktpartie verloren hatte. Wir sind aber auf einen Gegner gestoßen, der uns in vielen Belangen überlegen war und durchaus verdient gewonnen hat“, erkannte Karl-Heinz Witte, Mannschaftsführer der Delmenhorster, die Leistungen der Gastgeber an.

Was die Akteure des Holdorfer Quartetts in spielerischer Hinsicht gepaart mit einem enorm druckvollen Spiel drauf hatten, musste auch Georg Saghmeister erkennen. Der sonst von Siegen verwöhnte Spitzenspieler der Delmenhorster war einen Satz lang völlig chancenlos. Er steigerte sich in Durchgang zwei zwar und erreichte die Verlängerung, doch letztlich unterlag er Christoph Faberitz mit 0:6, 6:7 (3:7).

Witte und Horst Rose lieferten in ihren Partien durchaus gute Leistungen, dennoch hatten beide nie wirklich eine Chance, ihr jeweiliges Matches zu gewinnen. Der Delmenhorster Kapitän unterlag gegen Helmut Völkerding mit 2:6, 3:6 und die Nummer vier des DTC musste sich Helmut Ansmann mit 4:6, 3:6 geschlagen geben. Lediglich Thomas Linkenbach, der sich derzeit in einem Leistungshoch befindet, unterbrach die Siegesserie der Gastgeber. Äußerst variantenreich verteilte er seine Slicebälle im gegnerischen Feld und zwang seinen Kontrahenten, enorm viel Laufarbeit zu leisten und Fehler zu machen. In dem mehr als zweistündigen Match triumphierte er mit 6:4, 6:4 über Manfred Grote.

Einmal auf der Erfolgswelle reitend war Linkenbach auch an der Seite von Witte erfolgreich. Durch den 7:5, 6:3-Erfolg über die Gastgeberkombination Grote/Ansmann war sogar noch die Chance auf ein Unentschieden gegeben, zumal sich auch das zweite Delmenhorster Duo Saghmeister/Harry Meyen gut schlug und Durchgang eins durchaus an die Delmestädter hätte gehen können. In der entscheidenden Phase fehlte aber die Konzentration, sodass das Match gegen Faberitz und Werner Hüdepohl mit 6:7 (6:8), 2:6 – und damit auch die gesamte Begegnung gegen Holdorf – verloren ging.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
linde79 am 20.10.2019 17:58
Wie wäre es denn, wenn man auch mal die Qualität der Lehrer und Lehrerinnen hinterfragte? Wie wäre es in Anbetracht der Bildungsmisere, die ...
Michalek am 20.10.2019 17:37
Schüler brauchen keine Erhebungen und sie sollten nicht als Versuchskaninchen herhalten müssen.

Grundschüler brauchen Unterricht, der ...