Wetter: bedeckt, 9 bis 15 °C
Rolltanzen
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Ausdrucksstarkes Duo

Nico Nadig 11.09.2018 0 Kommentare

Der Delmenhorster Paul Turbanow hat mit seiner Partnerin Palmira Seeger Suarez bei der Europameisterschaft in Portugal überzeugt.
Der Delmenhorster Paul Turbanow hat mit seiner Partnerin Palmira Seeger Suarez bei der Europameisterschaft in Portugal überzeugt. (Kyrulf Petersen)

Azoren/Delmenhorst. Um den letzten deutschen Medaillen-Erfolg bei einer Welt- oder Europameisterschaft im Rolltanzen herauszukramen, musste man bis zuletzt ganz schön weit in die Vergangenheit reisen – genau genommen 20 Jahre. Das hat nun aber ein Ende, auch dank eines jungen Delmenhorsters: Paul Turbanow und seine Tanzpartnerin Palmira Seeger Suarez haben bei den Europameisterschaften auf der portugiesischen Inselgruppe Azoren die Silbermedaille in der Altersklasse Jugend ergattert. „Mit Palmira Seeger Suarez und Paul Turbanow werden die Karten neu gemischt“, jubelt Viktoria Dederer, Trainerin des Duos vom ERB Bremen, über den Erfolg.

Für den 17-jährigen Delmenhorster bedeutet die Silbermedaille nicht nur die Erfüllung eines Traums, sondern auch das Ende einer längeren Wartezeit. Schließlich hat er schon mehrfach mit verschiedenen Tanzpartnerinnen sein Glück bei Europameisterschaften versucht, schrammte jedoch immer wieder am Podest vorbei. Was ging in ihm also vor, als ihm und seiner Partnerin der Vizetitel sicher war? „Das Gefühl war einfach unbeschreiblich“, erinnert sich Turbanow, „wir saßen in der Halle und konnten es nicht fassen. Alle anderen haben gejubelt, und ich saß einfach ganz ruhig da. Mittlerweile habe ich es aber begriffen.“

Der Erfolg des Duos ist allerdings keinesfalls zufällig oder mit einer gehörigen Portion Glück zustande gekommen. Vielmehr haben sich die beiden Rolltänzer die Silbermedaille in den Wochen vor der Europameisterschaft hart erarbeitet – fünfmal pro Woche feilten sie an ihren Darbietungen. Turbanow: „Wir haben diesmal viel und hart trainiert. Wir sind als Erste gekommen und als Letzte gegangen. Das macht den Erfolg umso schöner.“ Hartes und viel Training ist laut ERB-Trainer Andreas Nickel auf diesem Niveau allerdings auch vonnöten. Über den Erfolg eines Tanzpaares entscheiden zuletzt Ausdauer und Routine. Das Sprichwort „Übung macht den Meister“ mag da recht ausgelutscht klingen, trifft es aber ziemlich genau. „Es ist kein Geheimnis, dass man beim Tanzen oftmals erst anstehen muss. Um sich gegen die starke Konkurrenz aus Südeuropa zu behaupten, reicht es nicht aus, einen Hauch besser zu sein. Vielmehr ist Ausdauer, Perfektion und Kreativität gefragt“, erklärt Trainerin Viktoria Dederer.

Sehr starke Kür

Nach den Pflichttänzen fanden sich Turbanow und Seeger Suarez auf dem vierten Platz wieder. Der 17-Jährige stuft das zwar als gutes Ergebnis ein, trotzdem sieht er bei sich und seiner Partnerin bei der Pflicht noch Luft nach oben. „Palmira und ich sind beide sehr dynamische Tänzer. Bei der Pflicht sind die Schritte aber vorgegeben und wir können nur sehr wenig von uns selber reinbringen. An sich waren der Foxtrott und Tango gut, aber das reicht bei dieser Konkurrenz halt nicht“, gibt sich der Delmenhorster trotz des Erfolges durchaus selbstkritisch. Die Kür lag dem ERB-Duo dagegen schon wesentlich besser: Mit seiner Darbietung zu einem „Prince Medley“ heimste es ordentlich Punkte ein. Vor allem die Ausdrucksstärke der beiden Tänzer gefiel der Jury. Überhaupt liegt darin eine Stärke von Turbanow und Seeger Suarez. „Das Paar reißt das Publikum mit seiner Interpretation mit. Sowohl Paul als auch Palmira stehen gerne im Mittelpunkt und nehmen die Bühne für sich ein. Das ist im Tanzen besonders wichtig und lässt sich im Gegensatz zur Technik nur schwer beibringen. Sie schaffen es, die Emotionen auf die Tanzfläche zu transportieren“, erklärt Dederer die Stärken des Duos.

Tatsächlich traut sie dem Paar in der Zukunft noch einiges zu, die Silbermedaille bei der EM soll jedenfalls nur der Anfang gewesen sein. Ein kurzfristiges Ziel sei beispielsweise die Teilnahme an den Weltmeisterschaften im Juli 2019 in Barcelona – dann allerdings in der Juniorenklasse. Dederer: „Hierfür müssen Palmira und Paul vom Deutschen Roll- und Inlineverband nominiert werden und sich zuvor mit ihrer Leistung qualifizieren.“ Mit einem Auge schielt das Duo dann vielleicht schon auf die World Games 2021. Bei den internationalen Wettkämpfen der nicht-olympischen Sportarten darf jede Nation nur einen Sportler oder eben ein Duo pro Disziplin benennen. Über die Weltmeisterschaften 2020 will sich das Duo empfehlen beziehungsweise qualifizieren. „Bis dahin sind Palmira und Paul in der Meisterklasse und haben hoffentlich einige wichtige internationale Erfahrungen gesammelt“, sagt Dederer.

Zuzutrauen wäre den beiden Rollsportlern der Sprung zu den World Games auf jeden Fall. Immerhin haben sie sich in ihrer erst zweiten gemeinsamen Saison enorm gesteigert. Wie sie überhaupt zueinandergefunden haben? Nun, das ist den Coaches Dederer und Nickel zu verdanken. Weil sowohl Turbanow als auch Seeger Suarez ausdrucksstark und dynamisch sind, testeten die Trainer die beiden als Paar aus – mit Erfolg. Seeger Suarez und Turbanow kannten sich zwar schon zuvor, ihre erste Begegnung verlief allerdings nicht allzu prickelnd: „Bei einer Rollsportgala in Garmisch standen wir zum Schluss in drei Kreisen. Vor mir ist ein Mädchen gestürzt und ich bin dann auch gefallen. Dabei habe ich Palmira am Fuß erwischt und sie ist gestürzt. Sie hat sich dabei den Arm gebrochen. Als sie nach Bremen gekommen ist, hatte ich erst mal Angst. Aber es war ja keine Absicht“, erzählt Turbanow lachend.

Viel Zeit, um den EM-Erfolg zu feiern, hatte er derweil nicht. Bereits am Montag schnürte er wieder seine Rollschuhe. Zum einen bereitet er sich gemeinsam mit seiner Partnerin auf die Showgala des ERB Bremen vor, zum anderen steht der nächste internationale Wettkampf vor der Tür – diesmal startet er allerdings allein. Beim Europa-Cup in Malaga kämpft er um den Einzeltitel. Beginn des Turniers ist am 29. Oktober. Dederer: „Der Europa-Cup stellt in ihrer Altersklasse den höchsten internationalen Wettbewerb auf internationaler Ebene dar.“

Wer die Programme von Palmira Seeger Suarez und Paul Turbanow live erleben möchte, kann die ERB-Showgala diesen Sonnabend im Bremer Rollsportstadion besuchen. Eine Vorstellung findet um 15 und eine um 19 Uhr statt. In der Zeit zwischen 17.30 und 18.15 Uhr gibt es für Kinder ein kostenloses Schnuppertraining. Weitere Infos unter www.erb-bremen.de.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
theface am 18.10.2019 20:54
Das kann so nicht stimmen, sonst wären SPD und Grüne ja nicht mehr in der Landesregierung.
Opferanode am 18.10.2019 20:48
Ich hatte die gleiche Frage. Aber eine vernünftige Antwort würde mir besser gefallen, als so schulmeisterlich daherzukommen, mit der Aufforderung, ...