Wetter: Regen, 9 bis 17 °C
Handball-Landesliga
Der Artikel wurde zur Merkliste hinzugefügt.
Die Merkliste finden Sie oben links auf der Seite.

Bookholzberg feiert den Klassenerhalt

Rolf Behrens 15.04.2019 0 Kommentare

Der scheidende Trainer Andreas Müller sah zwar keine gute Leistung seiner HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, aber zu einem Sieg und dem damit verbundenen Klassenerhalt reichte es dennoch locker.
Der scheidende Trainer Andreas Müller sah zwar keine gute Leistung seiner HSG Grüppenbühren/Bookholzberg, aber zu einem Sieg und dem damit verbundenen Klassenerhalt reichte es dennoch locker. (INGO MÖLLERS)

Bookholzberg. Mit dem 30:22 (14:11)-Erfolg über die HSG Altes Amt Frisoythe ist der Klassenerhalt in der Handball-Landesliga Weser-Ems für die HSG Grüppenbühren/Bookholzberg endgültig unter Dach und Fach. Der neue Coach Stefan Buß kann nun die Kaderplanung für die neue Saison vorantreiben.

Der scheidende Handball-Lehrer Andreas Müller war nach dem Spiel froh, dass die Sache mit dem Klassenerhalt nun gelaufen ist. „Man fühlt sich gut“, sagte der HSG-Coach. Was seine Männer allerdings fast 60 Minuten auf das Parkett legten, davon war er nicht so freudig angetan. „Heute war die Leichtigkeit gegen einen schwach aufspielenden Absteiger nicht da. Wir haben uns zu viele technische Fehler erlaubt und obendrein habe ich 20 Fehlversuche registriert. Gegen einen solchen Gegner viel zu viel“, analysierte Müller.

Allerdings gab es von dem Team auch viel Positives zu berichten – allein die 10:2 Punkte aus den vergangenen sechs Spielen zeigen, dass die Mannschaft sehr viel Potential hat. Und das auch, wenn wie diesmal wieder einige Eckpfeiler fehlten. Dafür konnte Müller Nils Hammler und Sebastian Mielcarek aufbieten, die nahtlos mitspielten. Die Gäste, bei denen lediglich Nils Albers und Christian Wilhelms Landesliga-Niveau hatten und zusammen 16 Tore markierten, hielten nur bis zum 5:5 (8.) das Spiel offen. Danach zog die Landkreis-HSG durch Jona Schultz zum 9:7 sowie Thorsten Jüchter zum 12:8 (21.) und 14:11-Pausenstand etwas davon.

Wenn die Gastgeber nach dem Wechsel nicht wiederholt sogenannte hundertprozentige Torchancen ausgelassen hätten, dann hätte die Führung nach 45 Minuten höher als ein 20:16 sein können. Im Schlussspurt setzte sich die Heim-HSG dann allerdings weiter ab. Mielcarek sorgte mit dem 30:22 in der 60. Minute für den Endstand.


Sporttabellen & Ergebnisse
Sporttabellen & Ergebnisse

Welcher Verein wann in Bremen oder der Region spielt und wie die Begegnung ausgegangen ist, erfahren Sie in unserem Tabellenbereich. Auch die Ergebnisse der Spiele der höheren Ligen finden Sie dort.

WESER-KURIER Kundenservice
Leserkommentare
theface am 18.10.2019 20:54
Das kann so nicht stimmen, sonst wären SPD und Grüne ja nicht mehr in der Landesregierung.
Opferanode am 18.10.2019 20:48
Ich hatte die gleiche Frage. Aber eine vernünftige Antwort würde mir besser gefallen, als so schulmeisterlich daherzukommen, mit der Aufforderung, ...